denkzone9

Schreiber 0 Leser 0
Avatar
RE: Es ist nicht zu glauben | 29.03.2018 | 17:36

gebt den men-schen eine uni-form,

sagt ihnen es wäre für kanzler/in, volk und vater-land

und sie wer-den es lieb-en

RE: Goldman Sachs regiert | 23.03.2018 | 00:44

streng ge-nommen,

sind

das vi-er wörter

RE: Es quietscht | 22.01.2018 | 18:12

"Darüber kann nicht einmal der Aktionismus von Fraktionschefin Andrea Nahles hinwegtäuschen, die Schulz mit ihrer mitreißenden Rede und dem Satzungetüm „Wir werden verhandeln, bis es quietscht“ die Show gestohlen hat"

das einzige, was ich

quietschen gehört habe, war die frau nahles selbst.

mitreißen tut sie mich nicht, wenn

sie mal wieder einen ihrer schrei-anfälle hat.

reden halten sieht anders aus.

RE: Wissen sie denn nicht, was sie tun? | 19.01.2018 | 16:38

wenn sie probleme mit der aufmerksamkeit haben und ihre spanne

auf 140 zeichen begenzt ist,

müssen sie den fehler nicht beim autoren

dieses texts suchen. der text ist informativ, gut geschrieben

und ebenso gut gegliedert. bei ihrem kommentar kommt mir eher

der gedanke tl/dr

RE: Wissen sie denn nicht, was sie tun? | 19.01.2018 | 16:35

guter text, jedoch liegt ihm

die annahme zu grunde, dass unter dem medialen trommel-feuer

noch eine wahl-möglichkeit bestünde. die sp-d wird in die nächste groko

eintreten. somit wird der parteitag der letzte von relevanz sein, der jemals

von der sp-d veranstaltet werden

wird.

RE: Der Twitterkindskopf | 18.01.2018 | 22:32

"...und die selbstreinigende Kraft der Medien auszeichnet"

falsche berichte zu berichtigen ist eine selbstreinigende kraft,

oder das was man erwarten darf von qualitäts-

journalismus? wer erinnert die ukrainischen seperatisten, die

einen hubschrauber abgeschossen haben soll, bis sich herausstellte,

dass die bilde aus syrien stammen und schon jahre-alt

waren?

"...gibt es für die Welt etwas schlimmeres als diesen Twitterkindskopf?"

vielleicht schreiberlinge, die ständig über das große kind

berichten müssen. geradezu reflexhaft.

trumpbashing ist mode und mehr

als gefällig. was bleibt an substanz aus

diesem artikel übrig?

RE: Reden statt lachen | 17.01.2018 | 00:53

kann mich dem nur anschließen

das war doch auch der autor, der mal teil einer jugend-

bewegung sein wollte.

aber leider ist auch er nur ein weiterer coffeeshop-revolutionär,

der seine gesellschaftskritik auf einem 1000€

laptop verfasst. und stellung nimmt er ja auch nie,

sondern macht sich lieber lustig über die kommentare

auf twitter. aber zum inhalt:

wenn es welchen gäbe, würde ich

ihn kommentieren