Liebe als moderner Mythos

Kalendertür 17 Jeden Tag ein Projekt, das sein Geld wert ist. Der Freitag-Adventskalender widmet sich in diesem Jahr dem Crowdfunding. Heute: Patheorama- ein poetischer Spielfilm
Liebe als moderner Mythos
Foto: eddequincey

Worum geht's?

Dreh einer poetischen Liebesgeschichte in Bonn größtenteils gespielt von unbezahlten Laiendarstellern. Der Hauptdarsteller ist Poet und kein Realist und mit der Wahl dr unbegrenzten Möglichkeiten überfordert. Gemeinsam mit seiner neuen Liebe durchquert er malerische Orte und versucht herausfinden, ob es möglich ist immer glücklich zu sein. Dabei tauchen immer wieder Nymphen auf, die das Geschehen kommentieren und hinterfragen. 

Was ist das Besondere am Projekt?

Der Patheorama-Gedanke der Liebesgeschichte. Denn eine Patheorama ist an sich ein kleines Gerät zur manuellen Ansicht von 35 Milimeter Filmstreifen. Für den Film wird sie zum Ort des Geschehens. Ein poetischer Phantasieraum, der abgeschieden von der Wirklichkeit ist. Deswegen ist der Film auch weit davon entfernt die Wucht eines Blockbusters zu haben, die Motive werden viel eher erst durch die Phantasie zum Leben erweckt.

Was bekomme ich für mein Geld?

Dafür gibt es je nach Spende verschiedene Szenarien. Entweder eine DVD des fertigen Films,  kleiner Fotoband mit Fotos vom Set, Karten für die Premiere oder Erwähnung als Co-Produzent
 im Vorspann oder im namentlich im Nachspann.

Hier geht es zur Crowdfunding-Seite des Projektes 

00:10 17.12.2012
Geschrieben von

der Freitag Adventskalender

Crowd fundings we bring!
Schreiber 0 Leser 0
der Freitag Adventskalender

Kommentare