A-Z Baden-Württemberg

Ländle Am Sonntag wird in Baden-Württemberg gewählt. Grund genug, sich einmal abseits von Stuttgart 21 dem Südwesten der Republik zu widmen – von A wie Affe bis Z wie Zäpfle

Affe

TagesschauMark Stöhr./resolveuid/54bbef1bbd48aa85054965811a024f49

Apfelgrenze

Schelle Se an sellere Schell, selle Schell schellt netGründungUlrike Baureithel./resolveuid/5f6a4f58a3d9d588128bb9f57ac5921f

Badischer Liberalismus

Gründung

Was die Schwaben mit ihrer Arbeitswut und ihrem Sauberkeitsfimmel dabei nie verstehen werden – dieser badische Liberalismus ist mehr als eine politische Überzeugung. Er ist eine Lebenshaltung, die in einem grundlegenden Entspanntsein wurzelt, das man auf der schwäbischen Alb so nie hinkriegen wird. Jan Pfaff./resolveuid/5f6a4f58a3d9d588128bb9f57ac5921f

Dagebliebene

Nach fast zwanzig Jahren fuhr ich kürzlich erstmals mit einem Gefühl der Milde in die Heimat. Ich atmete die klare Luft, genoss den Anblick des Schwarzwalds, das langsamere Tempo der kleineren Stadt. Ich traf mich mit alten Freunden und sah, wie glücklich sie mit ihre Leben waren, wie ihnen die Beständigkeit über Jahre hinweg Sicherheit gegeben hatte. Erst seit ich nicht mehr von einem Ort zum nächsten vor mir selbst flüchte, verstehe ich, dass ebendies, was mich an Freiburg immer so störte, auch sein größter Vorteil ist. Maike Hank./resolveuid/5f6a4f58a3d9d588128bb9f57ac5921f

Gelbfüßler

ZäpfleSteffen Kraft./resolveuid/54bbef1bbd48aa85054965811a024f49

Gründung

Gelbfüßler

Dass das liberale Baden (➝ Badischer Liberalismus), das 1849 die Revolution noch zu einem glücklichen Ende bringen wollte, den Verrat übel nahm, als der König von Württemberg den preußischen Kartätschenprinzen durch sein Gebiet marschieren ließ und den Aufständischen damit den Dolchstoß versetzte, ist das eine. Andererseits waren auch immer reichlich Minderwertigkeitsgefühle im Spiel, denn die Badener fürchteten die Dominanz des größeren Landesteils. „Wir wollen keine Schwabenstreiche“, hieß es auf einem Plakat zur Volksabstimmung 1950. Für jede Beamtenstelle in Baden, fürchtete man, sei im neuen Südweststaat bereits ein schwäbisches Knäblein geboren. Das letzte Votum gegen die Zwangsvereinigung fand 1970 statt, aber da war die Zeit schon über die „gesamtbadische Lösung“ gegangen. Ganz verschwunden ist der Neid bis heute nicht – auch wenn gegen den Länderfinanzausgleich Badener und Württemberger Seit’ an Seit’ streiten: Zwischen allen Unterschieden gibt’s im Süden halt auch große Gemeinsamkeiten. Ulrike Baureithel./resolveuid/5f6a4f58a3d9d588128bb9f57ac5921f

Jogi Löw

DagebliebeneMark Stöhr./resolveuid/54bbef1bbd48aa85054965811a024f49

Kreuzberg

DagebliebeneJörn Kabisch./resolveuid/c29ef95acc0dd6070fa6645c1e20b7a8

Markenländle

Mark Stöhr./resolveuid/54bbef1bbd48aa85054965811a024f49

Ssssch

Badischen ZeitungMaxi Leinkauf./resolveuid/c29ef95acc0dd6070fa6645c1e20b7a8

Schwäb’sche Gründlichkeit

Ulrike Winkelmann./resolveuid/c29ef95acc0dd6070fa6645c1e20b7a8

Seitenbacher Müsli

Ein Bekannter hat mal gesagt, er stelle sich die Hölle wie eine Kinderriegel-Werbung in Endlosschleife vor. Hört man die Radio-Werbung von Seitenbacher, hat man Grund zur Annahme, dass Baden-Württemberg die Hölle auf Erden sein muss. Was dem Fernsehen der ➝ Affe von Trigema, ist dem Radio der Kerle von Seitenbacher: Ein Abschaltgarant, der insinuiert, dass man in Baden-Württemberg nicht nur kein Hochdeutsch kann, sondern auch keine Werbung – es sei denn, eine Hamburger Agentur macht den Job (➝ Markenländle). Christine Käppeler./resolveuid/54bbef1bbd48aa85054965811a024f49

Zäpfle

Das Etikett ziert eine Blondine in Schwarzwälder Tracht, die Zäpfle-Trinker nennen sie liebevoll Bier-git (Allemannisch: git=gibt). Die goldene Alu-Manschette am Flaschenhals soll an die badische Sonne erinnern, die hier bekanntlich öfter scheint als im Rest Deutschlands. Das biedere Etiketten-Design aus dem Jahre 1956 passt dabei wunderbar in die Retro- und Landlust-Welle, die in den vergangenen Jahren durch deutsche Großstädte schwappte. Das und die Heimatgefühle zahlloser Exil-Badener haben dafür gesorgt, dass man das Bier der kleinen Regionalbrauerei mittlerweile auch in Berlin und Hamburg in vielen Spätis kriegt. Mirijam Zastrow./resolveuid/5f6a4f58a3d9d588128bb9f57ac5921f

./resolveuid/5f6a4f58a3d9d588128bb9f57ac5921fAutor badischer Herkunft

./resolveuid/54bbef1bbd48aa85054965811a024f49Autor württembergischer Herkunft

./resolveuid/c29ef95acc0dd6070fa6645c1e20b7a8Rest von Deutschland

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

11:10 25.03.2011

Ausgabe 41/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare 39