Allah liebt die Weisheit der Söhne

ABDULLAH II. UND BASHAR ASSAD Im Schatten der Väter tritt auch in Jordanien und Syrien eine neue Generation arabischer Führer an und sucht nach einem entspannten Verhältnis zu Israel
Exklusiv für Abonnent:innen

Dreimal in der Woche rollt jetzt der "Express" zwischen Amman und Damaskus. Sechs Stunden statt bislang zwölf braucht der neue Zug von der Hejaz Railway Station für die nur 230 Kilometer lange Strecke. Mit seinen Blumenkästen und den kleinen schmiedeeisernen Bürotafeln, die im Wind klappern, ähnelt Ammans Bahnhof eher einer schwäbischen Vorortstation oder einem Museum für Eisenbahnliebhaber als einem Verkehrsknoten der jordanischen Hauptstadt. Die Reisenden nehmen derweil weiterhin lieber Bus oder Taxi, um schneller nach Damaskus zu kommen. Nichtsdestotrotz, die lange auf einen distanzierten Umgang bedachten Nachbarn Jordanien und Syrien geizen nicht mit illustren Symbolen wiedererwachter Verbundenheit. Und so rasch wie diese Annäherung vorankommt, t