Also, meine Liebe

Männer und Frauen Es ist eigentlich einfach. Such dir ein Männchen aus, warum nicht Männchen, bei den Hunden sagt man ja auch Männchen, such dir also ein Männchen aus, ...

Es ist eigentlich einfach. Such dir ein Männchen aus, warum nicht Männchen, bei den Hunden sagt man ja auch Männchen, such dir also ein Männchen aus, von dem du glaubst, dass aus ihm mal was wird, wie man so sagt. Das ist alles. Schau dir die Eltern an, du wirst schon sehen. Dann hol ihn dir, am besten du bist Jungfrau. Halt ihn einen Weile hin und lass dir dann von ihm ein Kind machen, heirate ihn meinetwegen. Aber dann schick den Trottel weg, ein Vorwand findet sich, der Vorteil ist auf deiner Seite. Du hast zum Beispiel das Vergnügen der Rache, vor allem aber: du bist versorgt, für den Rest deines Lebens. Und wenn er wieder erwarten ein armer Hund bleiben sollte, macht das der Staat, du kannst nicht verlieren.

Rache? Nun ja, zum Beispiel dafür, dass dich ein Mann gezeugt hat. Oder dafür, dass dir ein Mann deine Jungfernschaft genommen hat. Oder dafür, dass man den Mond hier männlich nennt. Mein Gott, es gibt tausend Gründe, sich an Männern zu rächen. So ein Kind ist übrigens wie eine Woodoo-Puppe. Du brauchst nur ein wenig daran hantieren, ich sage dir, es ist amüsant zu sehen, wie sie sich winden, die Trottel. Und wenn du gut bist, wiederholst du das Spiel ein paar Mal. So, wie du aussiehst, dürfte dir das nicht schwer fallen.

Liebe? Nun ja, ist Müll, tatsächlich. Liebe ist kein Wert, nichts als Müll, darauf kannst du dich verlassen. Es geht um ein schönes Leben. Und da die Welt eingerichtet ist, wie sie ist, lassen sich Trottel hervorragend gebrauchen. Liebe ist im Weg. Was bleibt schon übrig? Nach ein paar Jahren! Nichts. Nur schaler Geschmack im Mund, sag ich. Und blödsinnige Erinnerungen an die Jugend, Herzklopfen, Gänsehaut vielleicht noch, Mondschein und Rotwein. Lächerlich. Macht weder satt noch wärmt es, später. Aber ein Haus, zum Beispiel, das steht, das ist ein Wert, da kannst du eine klapprige Alte sein, oder eine fette, ist egal. Die Trottel jedenfalls sind blöd, je jünger desto blöder. Das schreit nach Ausnutzen. Aber alte Böcke lassen sich auch übertölpeln, du wirst schon sehen.

Dein Schatz ist dein Jungfernhäutchen, für die Jungen, so ist die Welt. Für die Alten ist´s ihre Erinnerung. Und sag nicht noch mal dieses hässliche Wort Arbeit. Das ist eine Verwechslung, dass Arbeit dir Selbständigkeit verschafft, Zynismus ist das. Quetsch die Trottel aus wie Zitronen. Sie sind hilflos samt ihren Muskeln, ihrer Logik und ihrem lächerlichen Gerechtigkeitsgefühl. Du kannst sie aufspießen wie Maikäfer. Aber genug. Du wirst sehen. Und vergiss so etwas Albernes wie Liebe. Nichts als ein Wort.

Kinder dagegen sind vorzügliche, nun ja, Waffen und bestraft gehört die Frau, die das nicht nutzt. Zumal die Gesetze dieses Landes wirklich gut geeignet sind. Ein halbwegs cleverer Anwalt und du kannst die Trottel melken wie eine Kuh. Und selbst wenn sie schon auf den Knien rutschen, ist immer noch was rauszuholen, sag ich. Es ist ein Fest, wenn sie sich ungläubig die Augen reiben, wenn du sie zittern siehst, wenn sie dir am liebsten an die Kehle springen würden. Aber sie sind domestiziert, sie sind zahnlos. Such dir einen Mann als Anwalt. Man benutzt am besten einen Trottel gegen den anderen. Mach dem Anwalt die schwache Frau und du wirst sehen, er lässt keinen miesen Trick aus. Und ob sie ihre Kinder für ein paar lächerliche Tage bekommen, hängt ganz allein von solchen wie dir ab. Es ist Klasse, sag ich, sie leiden wie ein Vieh. Die Kinder, nun ja. Kinder stecken was weg. Erinnere dich, was du selbst aushalten konntest, nicht? Kinder kann man schon ein bisschen belasten. Nein nein, Kinder sind auch so nichts Schlechtes. Du hast sie geboren, sie sind dein Besitz, du bist die Mutter. Ansonsten gibt es keinen Grund, irgendetwas anders zu machen.

Es ist Krieg. Frieden hat es nie gegeben. Und der Vorteil ist, dass Muskeln nichts mehr zählen. Bescheuert wär´s, dieses nicht auszunutzen. Natürlich muss man den Männern ab und zu einen kleinen Brocken hinschmeißen, an den sich Hoffnung klammern kann. Die Hoffnung muss immer am Leben bleiben, sonst hast du verloren. Man kann an nichts so leiden, wie an der Hoffnung. Solange sie ihre Kinder lieben und die Hoffnung da ist, sie zu sehen, kannst du sie fertig machen. Du kannst sie bis ins Irrenhaus bringen, mit einem cleveren Anwalt. Und vielleicht solltest du immer ein ganz kleines bisschen mitleiden, denn das ist süß.

Tja, das war´s, denke ich. Du hast Macht, solange die Gesetze so sind, wie sie sind, die übrigens Männer gemacht haben, die Frauen schützen wollten, lustig nicht?

00:00 04.10.2002

Ihnen gefällt der Artikel?

Dann lesen Sie noch mehr Beiträge und testen Sie die nächsten drei Ausgaben des Freitag kostenlos:

Abobreaker Startseite 3NOP plus Verl. ZU Baumwolltasche

Kommentare