Amnestie für Illegale

USA Gewerkschaftlicher Sinneswandel - Plädoyer für einen fairen Umgang mit "Millionen undokumentierten Einwanderern"
Exklusiv für Abonnent:innen

Recht intensiv denkt derzeit der Dachverband der US-Gewerkschaften AFL-CIO über einen Kurswechsel beim Umgang mit illegal eingewanderten Arbeitskräften nach. Eine Debatte, die nicht zuletzt vor dem Hintergrund des Transfers ausländischer IT-Experten nach Deutschland aufschlussreich ist - doch auch wenn man sich die bisherige Position der meisten US-Gewerkschaften vergegenwärtigt. Nicht mehr Abwehr und Ausgrenzung, sondern Integration und Interessenvertretung für die "Illegalen", lautet nun die Devise. Der Konflikt mit der Regierungspolitik in Washington ist dabei unvermeidlich, vollends ausgetragen wird er wohl erst mit dem Nachfolger von Bill Clinton.

Die US-amerikanischen Gewerkschaften sind wieder da. Radikaler, koalitionsbereiter, demokratischer. Sogar die Mitgl