Ansichten des weiten Landes

Film Viele Menschen in den ländlichen Regionen der USA leben in Armut und wurden lange übersehen. Das US-Indiekino greift dieses Thema auf und erzählt von prekären und marginalisierten Existenzen
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 46/2021

Im gemächlichen Tempo nähert sich ein Floß einem Flussufer. An Bord des Kahns befinden sich ein Flößer sowie eine einzelne Kuh, genauer gesagt die erste Milchkuh der Region. Die europäische „Einwanderin“ ist im Besitz eines reichen Händlers und erscheint im Jahr 1820 in Oregon als Vorbotin einer zunehmenden kapitalistischen Erschließung des zu diesem Zeitpunkt noch vermeintlich „wilden“ Kontinents. Ihre Ankunft ist der titelgebende Moment in Kelly Reichardts neuem Film First Cow. Im Verlauf der Handlung wird das Schicksal der namenlosen Kuh mit dem von zwei Außenseitern der kolonialen Gesellschaft verknüpft: Die Freunde Cookie (John Magaro) und King-Lu (Orion Lee) stehlen die Milch der Kuh, um sie zu köstlichem

%sparen