Linksvorsitzende in Frankreich: „Das rüttelt an den Palästen“

Frankreich Bei den Parlamentswahlen hat die Linksunion Nupes Emmanuel Macron um seine absolute Mehrheit gebracht. Was macht das Bündnis aus? Ein Gespräch mit Aurélie Trouvé, Präsidentin des „Parlaments der Linksunion“
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 24/2022
„Endlich gehen wir die Dinge von der Wurzel her an, also radikal“, sagt die Ex-Sprecherin von Attac
„Endlich gehen wir die Dinge von der Wurzel her an, also radikal“, sagt die Ex-Sprecherin von Attac

Foto: SIPA Press/Action Press

Dass sich im Bündnis Nupes nicht nur Parteien, sondern auch soziale Bewegungen sammeln, dafür steht Aurélie Trouvé. Die Allianz bringt Emmanuel Macron in Bedrängnis, denn in Runde eins der Parlamentswahl lag sie Kopf an Kopf mit den Macronisten. Trouvé selbst hat in ihrem Wahlkreis mit 53,3 Prozent stark vorgelegt.

der Freitag: Frau Trouvé, sind Sie gefährlich?

Aurélie Trouvé: Kommt darauf an, wen Sie fragen. Präsident Macron und seine Neoliberalen, die Krisengewinnler und Klimaheizer bekommen mit der Nupes tatsächlich ein Problem. Mit uns geht es in eine bedürfnisorientierte Wirtschaft, in eine vertiefte Demokratie und zur ökologischen Umsteuerung. Das rüttelt an den Palästen.

Sind Sie bereit, morgen zu regieren?