Aus einem Problem haben wir vier gemacht

NATO UND KOSOVO Horst Grabert (SPD), ehemaliger Botschafter in Jugoslawien, über die Strafe für jene, die sich der neuen Weltordnung nicht fügen
Exklusiv für Abonnent:innen

FREITAG: Schon ist es die fünfte Woche, daß wir zu Zuschauern des ununterbrochenen Bombardements Jugoslawiens mit den modernsten Waffen und der Entleerung des Kosovo von seinen Einwohnern gemacht werden. Das Ergebnis ist bislang das Gegenteil vom erklärten Ziel. Haben die NATO-Staaten nicht gewußt, was sie in Gang setzen würden?

HORST GRABERT: Ja und Nein. Sicher gab es die Fehleinschätzung, daß einige Nächte der Bomben reichen würden, um die Serben oder Herrn Milosevic zum Einlenken zu bringen. Aber es ist nach den Intentionen zu fragen, die wir erkennen müssen, um die Lage zu verstehen. Wir hören die angegebene Intention, durch die Luftangriffe eine »humanitäre Katastrophe« zu verhindern. - Bitte, setzen Sie in diesem I