Aus Mitleid mit jemandem schlafen

Kehrseite I Der Mann sitzt einem als Kugel gegenüber und berichtet vom schlimmen Leid, das man ihm angetan hat. Das Phantom Exfrau, das ihn so ungerecht ...

Der Mann sitzt einem als Kugel gegenüber und berichtet vom schlimmen Leid, das man ihm angetan hat. Das Phantom Exfrau, das ihn so ungerecht behandelt und seine Liebe ausgenutzt hat. Sex hatte sie mit einem anderen, mit dem besten Freund oder einem Kollegen, einem DJ, einem Exfreund, mit einer Frau oder mit irgendjemand anderem. Später, wenn der ganze Kummer geteilt, also halbiert ist, spricht man noch über Gott und die Welt. Und während all dieser Geschichten lässt man sich langsam aber sicher vollaufen und raucht unzählige Zigaretten, die man sich gegenseitig ansteckt. Ganz langsam löst sich der Mann aus seiner Kugelform, streckt zutraulich seine Beine aus und winkt mit den Füßen. Dann ist klar, er wird heute seinen Heimweg nicht mehr antreten wollen, sondern in Kürze fragen, ob er nicht über Nacht bleiben könne. In Ermangelung einer Gästematratze, wird man ihm anbieten, mit einem gemeinsam im breiten Bett zu schlafen. Und auch das ist klar: spätestens im Liegen wird der Mann eine Lust verspüren, die verständnisvolle tolle Frau auch anzufassen.

Da sitzen wir also auf dem Boden oder auf dem Sofa, und ich bin damit beschäftigt, den Zeitpunkt des Angefasstwerdens noch hinauszuzögern, indem ich meinen Alkoholspiegel erhöhe, obwohl besoffen sein mir auch nichts nützen wird.

Der junge Mann redet wie ein Buch, trägt was aus einem mitgebrachten Buch vor, erläutert mir die kulturellen Unterschiede zwischen Afrikanern, Asiaten und Westeuropäern, erzählt einen ganzen Kinofilm nach, definiert sich selbst immer wieder neu und erklärt mir seine eigene Position in unserem intergalaktischen Sternenkoordinatensystem. Ich versuche, ihn durch Gedankenübertragung zum Schweigen zu bringen. Vergeblich. Allerdings empfange ich schon die telepathischen Signale von ihm wie: nachher fick ich dich oder so ähnlich.

Mit einem Intellektuellen Sex zu haben, ist kein Spaß, aber jeder Geschlechtsverkehr sucht sich seine Beteiligten. Ich trinke weiter, statt ins Bett zu gehen und sofort einzuschlafen, was mir ohnehin nicht gelingen würde, da schlafen an sich für mich eine sehr intime Angelegenheit ist. Folglich bin ich dabei lieber allein. Zu spät. Er entdeckt, dass bereits eines meiner auf ihn gerichteten Augen zugefallen ist und fragt, ob ich müde sei. Ich muss nicken.

Der Rest geht ganz schnell. Wir liegen im Bett, ich stelle mich schlafend und spüre seinen Atem im Nacken.

Willst du vögeln, frage ich ihn. Och, nicht unbedingt. Und du? Ich bin frigide und habe überhaupt keine Lust auf Sex. Und genau das war der entscheidende Fehler, denn sofort schlüpft er unter meine Decke und drückt sich an mich. Das könnte auch die Morgenlatte sein, es wird ja schon hell, denke ich und überlege, wie ich meinem Sohn den Begriff Morgenlatte erklären würde.

Während er mich von hinten penetriert, erzähle ich ihm, ich sei eine Niete im Bett. Dass ich immer geglaubt hätte, der beste Sex sei es, durch die Bewegungen des Mannes zum Orgasmus zu kommen. Aber wahrscheinlich müsse man sämtliche Muskeln, die ein Körper so bietet, einsetzen, um den hart erarbeiteten Orgasmus zwerchfellgestützt zum Fenster hinauszubrüllen, und im Anschluss daran all das vergossene Sperma dieser Welt mit der Zunge auflecken wollen.

Er kommt. Und schon wieder kein Kondom* benutzt.

* Aids, HIV, Hepatitis A, B und C++, Syphilis, Tripper. Egal. Herpes Genitalis. Jakob Creutzfeld.

Marion Pfaus lebt und arbeitet in Berlin. Als Rigoletti auch bekannt als The most unknown Popstar. Rigoletti alias Pfaus ist neben ihrem Autorenberuf auch Filmemacherin und hat diverse Filmpreise und Medienawards überreicht bekommen.


Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

00:00 12.05.2006

Ausgabe 15/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare