Chanka, Solomka - und »Armaggedon«

RUSSLAND Eine sibirische Metropole umgibt sich mit dem Charme des Morbiden - ihre Jugend mit Marihuana und Opium
Exklusiv für Abonnent:innen

Der Name Krasnyi put (Roter Weg) wurde zur Erinnerung an die 1919 auf dieser Straße in Omsk einmarschierende Revolutionsarmee vergeben. Heute schiebt sich durch die parallel zum Flussufer verlaufende Magistrale ein dichter Autostrom. Links fließt der Irtysch - »... wenn es den nicht gäbe, wäre Omsk wahrscheinlich eine ziemlich abgewrackte und muffige Industriestadt mitten in der Steppe«, behauptet Andrej lächelnd und steuert sein Taxi - einen alten beigefarbenen Lada-Samara - elegant in Richtung Zentrum. Der Berufsverkehr erzeugt ein dumpfes Dröhnen in der Morgendämmerung, doch von jener depressiven Atmosphäre, wie sie heute gelegentlich Großstädten im postkommunistischen Russland angedichtet wird, ist hier zumindest auf den erste