Comeback der Gastarbeit? Das Herz beginnt wieder zu schlagen

Migration Die Bundesregierung ruft nach Pflegerinnen – Aydan U. kommt aus Ankara und arbeitet jetzt in der Herzchirurgie an der Berliner Charité. Ist sie Teil einer neuen Generation „Gastarbeit“ in Deutschland?
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 43/2022
Im Krankenhaus von Ankara erlebte Aydan U. Mobbing und Belästigung. Also ging sie weg
Im Krankenhaus von Ankara erlebte Aydan U. Mobbing und Belästigung. Also ging sie weg

Foto: Paula Winkler für der Freitag

Mitten auf dem Campus des Charité-Klinikums in Berlin steht Aydan U., in ihrer Hand hält sie einen Schlüsselbund, daran ist eine Art metallener Ring befestigt. Eine Herzklappe, einst im Herzen eines Menschen. U. erzählt, dass sie diese Klappe vor Jahren einem Patienten nach einer Operation abgenommen hat. In der Türkei, sagt sie, sei es unter Pflegerinnen der Herzchirurgie üblich, diese Gegenstände als Erinnerung aufzubewahren. Noch eine andere Tradition setzt Aydan U. fort: die Türkei zu verlassen. 61 Jahre nach den ersten „Gastarbeitern“ gehen erneut Tausende Arbeiter*innen ins Ausland.

Bedarf an ausgebildetem Personal gibt es genug: Nicht nur Deutschland leidet unter akutem Fachkräftemangel. Nach Angaben des Internationalen Rates d

%sparen