Corona und die Kinder: Gesundheitsminister Karl Lauterbach sieht den Fehler ein

Covid-19 Kinder wurden oft als Treiber der Corona-Pandemie stigmatisiert – zu Unrecht. Gesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) zeigt bei diesem Thema: Er ist lernfähig
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 47/2022
Wie macht der das nur, dass ihm die Brille trotz Maske wirklich rein gar nicht beschlägt?
Wie macht der das nur, dass ihm die Brille trotz Maske wirklich rein gar nicht beschlägt?

Foto: Markus Schreiber/AP/DP

Hat Karl Lauerbach da sein schlechtes Gewissen eingestanden? Das, was der Bundesgesundheitsminister Anfang November vor der Presse verkündete, hatte man von ihm so jedenfalls noch nicht gehört. „Das Schließen von Kitas ist definitiv medizinisch nicht angemessen und wäre auch in dem Umfang, wie wir es damals gemacht haben, nach heutigem Wissen nicht nötig gewesen“, sagte der SPD-Politiker.

Anlass für Lauterbachs Erkenntnis war die Vorstellung des Abschlussberichts der Corona-Kita-Studie, mit der das Robert Koch-Institut (RKI) mit dem Deutschen Jugendinstitut (DJI) mehr als zwei Jahre lang unter anderem die Bedeutung von Kitas für die Ausbreitung des Coronavirus untersucht hatte. Vor allem in dem Teil, den das DJI beisteuerte, ging es auch um die

%sparen