Dany & Danone

Kehrseite II Dr. Theo Danone trank. ...

Dr. Theo Danone trank.

Tagaus, tagein.

Trunken drangsalierte Dr. Danone dieweilen Dialysepatientinnen.

Dr. Danones Dienstgeber: Dialysezentrum Darmstadt.

Theo dachte: "Du darfst, du tust trotzdem Dienst, Durstgefühle? - Dann trink!"

Dr. Danone drückte Diensteinheiten dauerrauschig durch.

Doch die Dialysepatientinnen duldeten Dr. Theo Danone. Denn dienstags tanzte Theo durch das Dachgeschoss der Dialysestation.

Dort traf Theo dann Dany.

Danys Dolchstoßblick durchdrang Theo, dessen trübe Dackelaugen troffen.

Dionysos Danone dachte: "Donnerwetter, diese tadellose Dienstuniform, diese Tränensäcke, diese Dirndltutterln..."

Dany dachte: "Das darf doch - das, der..., dieser tolle Typ, diese Dauerwelle, diese Taille!"

Da Dr. Danones draufgängerische Taten taugten, tappte Theo trunken tollpatschig drauflos, drang durch Danys Dienstbluse, deformierte Danys dralle Träubchen.

Theos Tannenzapfen durchströmte das daseinsbringende Destillat. Dumm, doch Tatsache. Trotzdem drückte Theo dauerhaft Danys Tutterln.

Daraufhin Dany: "Tapfere Darbietung, du toller Tanzbär, doch traust du dich Dreisteres?"

Da durchbrach das Transistorradio das Techtelmechtel.

"Düdeldü düdeldü, die tägliche Tunnelstau-Durchsage: Drautal-Tunnelbeleuchtung defekt - Tunnel dunkel! Die Tunneldurchquerung dauert dadurch!"

Trivial, doch diese Depesche trieb Dany dazu, dass die tüchtige, dienstjahrejunge Dany Treidel die Trantüte Dr. Theo Danone durch die Tür des Testlabors drängte.

Dort duldete Dany durchaus Tuchfühlung.

Danach taten die Triebe den Dienst.

Tataaa! - Theos dünnes T-Shirt tatsächlich transparent!

Tammtada! - Danys Dekolleté tapfer tief, Dessous tatsächlich derart deliziös, dass der Dienstkittel Theos durch das Testlabor...

der Tanga dann desgleichen.

Dany tobte, Theo durchzogen Trippelschauer.

Dany traktierte Theos Tulpe, doch dessen dröger Tropfsteinzapfen trotzte taub.

Dany deklamierte derb: "Transitverkehr, du debiler Dauerrausch-Depp, du Debakel-Deckhengst!"

Theo delirierte: "Drogen täten durchaus Dienstvolles!"

Doch Dany drängte: "Tempo-Tempo, du degenerierter Drogen-Dr.-Trottel - Theo Torpedo detoniere!"

Daraufhin Durchhänger-Dilemma total.

Dany dozierte demotivierend-desavouierend: "Typisch, typisch - Trinkerproblem!"

Drei Tage danach traf Theo Dany dennoch.

Theo definierte dezidiert das Triebverkehrs-Desaster der Dienstagsaktion.

Dany dementierte dezent. Doch Theo demontierte das Defizit durch technisch durchaus tolerables dichterisches Debüt.

Theo deklamierte devot:

"Dany, du Denkmal

Dany, du Düne

Dany, du trink doch

Dany, darf Theo dich demnächst düngen?"

Darauffolgenden Dezember traute Dorfpfarrer Tangl das Duett: Dr. Theo Dany Danone.

Toi, toi, toi!

Markus Köhle wurde 1975 in Nassereith geboren. Er schreibt seit geraumer Zeit um sein Leben und fährt gerne Zug. Er lebt und arbeitet in Innsbruck und Wien.


Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

00:00 20.01.2006

Ausgabe 24/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare