Das große Tauen

Klimawandel Die Erderwärmung wird rasant: Der Gletscherschwund hat sich in der Westantarktis zwischen 1996 und 2006 um 160 Prozent beschleunigt
Exklusiv für Abonnent:innen

Beunruhigende Nachrichten haben Wissenschaftler aus der Antarktis mitgebracht. Das Eis dort, so die Quintessenz gleich mehrerer Studien aus den vergangenen Monaten, ist weniger stabil, als bisher gehofft. Für Küstenbewohner rund um den Globus könnte es daher in absehbarer Zeit ungemütlich werden, denn im westantarktischen Eisschild, um das sich die Klimaforscher vor allem sorgen, ist genug Wasser gespeichert, um den Meeresspiegel im globalen Mittel um dreieinhalb bis sechs Meter ansteigen zu lassen.

Entscheidend für die Entwicklung der Eisschilde ist das Verhältnis zwischen den Niederschlägen, aus denen neues Eis entsteht, auf der einen und den verschiedenen Verlustprozessen auf der anderen Seite. Wenn die Gletscher sich, angetrieben von ihrem eigenen Gewi