Der Kommunismus ist …?

Fragebogen Naika Foroutan fährt fast jeden Tag Rad und denkt über „Pendelmigration“ nach

Durch ihre Kritik an Thilo Sarrazin wurde sie in der Öffentlichkeit bekannt. Aktuell findet sich ihr Name prominent unter dem Aufruf „Solidarität statt Heimat“ (siehe auch Seite 5). Naika Foroutan ist Professorin für Integrationsforschung und Gesellschaftspolitik an der Humboldt-Universität zu Berlin.

Was mögen Sie an Angela Merkel?

Sie ist emotional antirassistisch (im Gegensatz zu vielen, die rational antirassistisch sind, aber emotional kippen).

Welches Buch haben Sie zuletzt nicht zu Ende gelesen?

Fritz Sterns Kulturpessimismus als politische Gefahr (aus Frust!).

Welchen linken Politiker, welche linke Politikerin bewundern Sie?

Ada Colau, die Bürgermeisterin von Barcelona.

Würden Sie gerne öfter Fahrrad fahren?

Ich fahre fast jeden Tag Rad.

Welches Auto gefällt Ihnen am besten?

Jaguar Coupé.

Wann sind Sie zuletzt U-Bahn gefahren?

Gestern.

Kommt es vor, dass Sie „p.c.“ oder „nicht p.c.“ sagen?

Nur wenn ich meinen Computer meine.

Welche Drogen sollten Ihrer Meinung nach legalisiert werden?

Softe.

Ist Alkohol eine Droge?

Ja.

Darf man in Ihrem Schlafzimmer rauchen?

Nein.

Wer oder was hätten Sie gerne sein mögen?

Obama oder die neue SPD-Vorsitzende. Ich hätte mir hoffentlich nicht entgehen lassen, einen wirklichen Wandel zu bewirken.

Wie viele Apps sind auf Ihrem Smartphone?

Fünf.

Und welche benutzen Sie am meisten?

Die Bahn-App.

Töten Sie Insekten?

Ja.

Ihr Lieblingsvogel?

Storch.

Haben Sie einen Lieblingsfisch?

Nein.

Offene Grenzen sind …?

... etwas, worüber es sich lohnt vertiefter nachzudenken. Pendelmigration könnte ermöglichen, hier zu arbeiten und Familien im Herkunftsland zu mehr Wohlstand und Status zu verhelfen.

Ist die Lüge ein legitimes Mittel in der Politik?

Nein.

Sollte man Gehälter öffentlich machen?

Ja. Bleibt mir ein kulturelles Rätsel, warum man hier solche Geheimnisse darum macht.

Der Kommunismus ist ...?

... eine Utopie, der es sich lohnt weiter nachzugehen.

Welchen Song würden Sie auf die einsame Insel mitnehmen?

Révolution von Georges Moustaki.

Toskana oder Krim?

Andalusien.

Haben Sie geweint, als die Berliner Mauer fiel?

Nein. Aber ich weine heute jedes Mal, wenn ich die Bilder sehe.

Gehen Sie zu sorglos mit Ihren Daten im Netz um?

Ja.

Kaufen Sie bei Amazon?

Ja.

Ihre Lieblingsgewerkschaft?

IG-Metall und Verdi.

Haben Sie manchmal Angst, etwas Falsches zu sagen?

Nein. Ich mag Kritik.

Welche Verschwörungstheorie halten Sie für wahr?

Dass US-Thinktanks über den Ausbau einer rechten Ideologie Europa destabilisieren wollen.

Sollte der Kapitalismus überwunden werden?

Nein. Ich gehe mit Robert Reich.

Haben Sie Aktien?

Nein. Ich hatte mal Telekom.

Wo haben Sie zuletzt Urlaub gemacht?

In Iran.

Was schätzen Sie an der chinesischen Kultur?

Das Essen. Und die Schriftzeichen.

Welchen Rat würden Sie der SPD-Parteivorsitzenden geben?

Nicht so blind Mark Lilla zu folgen und stattdessen die Klassenfrage mit der Gender- und Race-Frage zu verknüpfen.

Haben Sie schon einmal einen Abend mit einem Flüchtling verbracht?

Ja.

Sind einige Ihrer besten Freunde Muslime?

Ja. Viele.

Ihr Lieblingsfilm?

Einer flog über das Kuckucksnest.

Ihr Lieblingsmaler?

Tàpies.

Welche Ausstellung haben Sie zuletzt besucht?

Die Rassismus-Ausstellung in Dresden. Sehr empfehlenswert.

Wald oder See?

(Plötzen-)See.

Meer oder Berge?

Meer.

Jan Fleischhauer oder Margarete Stokowski?

Ferda Ataman.

Ihr Lieblingsjournalist?

Alexander Osang. Lieblingsjournalistin: Özlem Gezer.

Wo ist ihr Zuhause?

Berlin, Mitte / Wedding.

Wie möchten Sie sterben?

Spät und schnell.

Nespresso oder Filterkaffee?

Filter. Mit Dosenmilch.

06:00 02.07.2018

Ihnen gefällt der Artikel?

Dann lesen Sie noch mehr Beiträge und testen Sie die nächsten drei Ausgaben des Freitag kostenlos:

Abobreaker Startseite 3NOP plus Verl. ZU Baumwolltasche

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare