Der Kommunismus ist …?

Fragebogen Christian Berkel hält das Sterben für nicht empfehlenswert und zahlt gerne GEZ-Gebühren
Der Kommunismus ist …?

Illustration: Susann Massute für der Freitag

Als Schriftsteller war der 1957 in West-Berlin geborene Schauspieler Christian Berkel bisher nicht auf die Bühne getreten. In seinem viel gelobten Debüt Der Apfelbaum (Ullstein, 2018) verarbeitet er die Geschichte seiner jüdischen Mutter.

Was mögen Sie an Angela Merkel?

Ihr Geschick.

Welches Buch haben Sie zuletzt nicht zu Ende gelesen?

Vor Jahren immer wieder Auf der Suche nach der verlorenen Zeit. Nach vielen gescheiterten Versuchen, dann aber doch.

Welchen linken Politiker, welche linke Politikerin bewundern Sie?

Ich habe noch nie eine Politikerin oder einen Politiker bewundert. Ich erwarte von ihnen auch keine Wunder.

Würden Sie gerne öfter Fahrrad fahren?

Nein.

Welches Auto gefällt Ihnen am besten?

Der VW Bully als Elektroauto –

erscheint 2020.

Wann sind Sie zuletzt U-Bahn gefahren?

Ist lange her.

Zahlen Sie eigentlich gern GEZ-Gebühren?

Ja.

Welche Drogen sollten legalisiert werden?

Ich bin gegen jede staatliche Bevormundung.

Halten Sie es für möglich, dass die ganze Welt eine Fiktion ist?

Realität entsteht durch Interpretation, insofern: ja, ich halte es für möglich.

Darf man in Ihrem Schlafzimmer rauchen?

Kommt drauf an.

Wer oder was hätten Sie gerne sein mögen?

Ich erfülle mir beim Spielen und Schreiben viele Wünsche.

Ihr Leben wird verfilmt. Welcher Schauspieler sollte das tun?

Im Zweifelsfall ich selbst.

Sollte das generische Maskulinum abgeschafft werden?

Ich bin für Erweiterungen, nicht für Abschaffungen.

StudentInnen oder Studierende?

Studierende.

Haben Sie ein Zeitungsabo? Wenn ja, welches?

Ja. Verschiedene.

Wie viele Apps sind auf Ihrem Smartphone?

Weiß ich nicht.

Und welche benutzen Sie am meisten?

Kontakte, Kalender, Notizen.

Ihr Lieblingsvogel?

Die Nachtigall.

Wenn Sie eine Zeitmaschine hätten, in welches Jahrhundert würden Sie reisen?

Ins 19.

Offene Grenzen sind …?

Eine große Errungenschaft, die es zu schützen gilt.

Ist die Lüge ein legitimes Mittel in der Politik?

Ja.

Sollte man Gehälter öffentlich machen?

Nein.

Der Kommunismus ist …?

Ein notwendiger Traum, der bisher nicht befriedigend gedeutet wurde.

Toskana oder Krim?

Die Toskana kenne ich bereits, also lieber Krim.

Sushi oder Schnitzel?

Ich esse, was auf den Tisch kommt.

Haben Sie geweint, als die Berliner Mauer fiel?

Nein, ich bin sofort rüber und stundenlang durch die Straßen gelaufen.

Welche Verschwörungstheorie halten Sie für wahr?

Keine.

Gehen Sie zu sorglos mit Ihren Daten im Netz um?

Wahrscheinlich.

Kaufen Sie bei Amazon?

Ab 2019 nicht mehr.

Ihre Lieblingsgewerkschaft?

Die Screen Actors Guild und ihr deutsches Pendant, der BFFS.

Sollte der Kapitalismus überwunden werden?

Könnte er überwunden werden?

Waren Sie schon mal auf einer Demonstration?

Ja.

Haben Sie Aktien?

Ja.

Wo haben Sie zuletzt Urlaub gemacht?

In Andalusien.

Was schätzen Sie an der chinesischen Kultur?

Ich kenne sie zu wenig.

Welchen Rat würden Sie der SPD-Parteivorsitzenden geben?

Die Partei und ihre Zielgruppe neu zu definieren und aus der Großen Koalition auszusteigen.

Haben Sie schon einmal einen Abend mit einem Flüchtling verbracht?

Nein.

Sind einige Ihrer besten Freunde Muslime?

Ja.

Ihr Lieblingsfilm?

La Régle du Jeu, von Jean Renoir.

Ihr Lieblingsmaler?

Paul Cézanne, Pablo Picasso, Gerhard Richter.

Jan Fleischhauer oder Margarete Stokowski?

Beide.

Wo ist Ihr Zuhause?

In Berlin.

Wie möchten Sie sterben?

„Ich halte es nach wie vor nicht für empfehlenswert.“ (Woody Allen)

Nespresso oder Filterkaffee?

Nespresso.

06:00 14.01.2019
Geschrieben von
Aboanzeige Artikel Aboanzeige Artikel

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare