Der Kommunismus ist …?

Fragebogen Wolfgang Kubicki kauft keinen Bio-Wein und findet, dass die SPD-Vorsitzende einfach so weitermachen soll
der Freitag | Ausgabe 03/2019
Der Kommunismus ist …?

Illustration: Susann Massute für der Freitag

Auch wenn der 1952 geborene Kubicki „nur“ Bundestagsvizepräsident und „nur“ stellvertretender Bundesvorsitzender der FDP ist, wäre es falsch, ihn als zweite Wahl zu bezeichnen. Unterhaltsamer scheint jedenfalls zurzeit kein anderer deutscher Politiker.

Was mögen Sie an Angela Merkel?

Ihren feinen, schon fast britischen Humor.

Welches Buch haben Sie zuletzt nicht zu Ende gelesen?

Hajo Schumachers Restlaufzeit.

Welchen linken Politiker, welche linke Politikerin bewundern Sie?

Bewundern wäre vielleicht etwas zu viel gesagt. Ich schätze aber die Kollegen Gregor Gysi und Dietmar Bartsch sehr. Ich bin auch der einzige Bourgeois, den die beiden duzen.

Würden Sie gern öfter Fahrrad fahren?

In Berlin auf keinen Fall. Zu gefährlich.

Welches Auto gefällt Ihnen am besten?

Mein eigenes – ein Mini.

Zahlen Sie eigentlich gern GEZ-Gebühren?

Meistens zahle ich die Gebühren gern. Ich finde sie aber zu hoch.

Welche Drogen sollten legalisiert werden?

Cannabis. Aber der Verkauf muss streng geregelt werden.

Halten Sie es für möglich, dass die ganze Welt eine Fiktion ist?

Ich bin Rechtsanwalt. Ich halte alles für denkbar.

Wer oder was hätten Sie gern sein mögen?

Ich wollte früher Physik studieren. Pilot war auch eine Option.

Ihr Leben wird verfilmt. Welcher Schauspieler sollte das tun?

Sascha Hehn. Der kann alles.

StudentInnen oder Studierende?

Da Word bei mir StudentInnen rot markiert: Studierende.

Haben Sie ein Zeitungsabo?

Ich beziehe seit vielen Jahren Die Zeit, den Spiegel und die Kieler Nachrichten.

Wie viele Apps sind auf Ihrem Smartphone?

Immer eine mehr als die App-Zähl-App bei mir anzeigt.

Und welche benutzen Sie am meisten?

Mein Handy behauptet, dass es Safari ist.

Töten Sie Insekten?

Habe ich früher gemacht. Heute gibt es ja keine mehr.

Wenn Sie eine Zeitmaschine hätten, in welches Jahrhundert würden Sie reisen?

Nur bis zur nächsten Bundestagswahl. Ich möchte gern jetzt schon sehen, wie die Freien Demokraten 14–15 Prozent bekommen.

Offene Grenzen sind …?

… nicht geschlossen.

Ist die Lüge ein legitimes Mittel in der Politik?

Nein.

Sollte man Gehälter öffentlich machen?

Gern. Fangen Sie bei sich doch mal an.

Der Kommunismus ist …?

… eine Utopie, die in der faktischen Umsetzung viel menschliches Leid verursacht hat.

Welchen Song würden Sie auf die einsame Insel mitnehmen?

I will survive.

Toskana oder Krim?

Sylt.

Sushi oder Schnitzel?

Eher Schnitzel.

Haben Sie geweint, als die Berliner Mauer fiel?

Natürlich. Wer nicht? Aber aus Freude!

Gehen Sie zu sorglos mit Ihren Daten im Netz um?

Ja. Mein Passwort lautet: 123456.

Kaufen Sie bei Amazon?

Selten.

Ihre Lieblingsgewerkschaft?

Gewerkschaft der Polizei.

Waren Sie schon mal auf einer Demonstration?

Selbstverständlich. Früher in Brokdorf, heute auf jedem Parteitag der FDP.

Sollte der Kapitalismus überwunden werden?

Wenn Sie eine bessere Idee haben, höre ich sie mir gern an.

Haben Sie Aktien?

Ja, natürlich.

Wo haben Sie zuletzt Urlaub gemacht?

Ich lebe in Strande. Da machen andere Menschen Urlaub.

Welchen Rat würden Sie der SPD-Parteivorsitzenden geben?

Weiter so.

Haben Sie schon einmal einen Abend mit einem Flüchtling verbracht?

Ja, und es gibt teilweise erschütternde Lebensläufe.

Sind einige Ihrer besten Freunde Muslime?

Ich frage Menschen selten nach ihrem Glauben. Im Übrigen gibt es nicht viele „beste Freunde“.

Welche Ausstellung haben Sie zuletzt besucht?

Jüdisches Museum, Berlin.

Jan Fleischhauer oder Margarete Stokowski?

Fleischhauer.

Ihr Lieblingsjournalist?

Ich möchte seine Karriere nicht zerstören. Aber Uli Jörges käme in die engere Wahl.

Kaufen Sie im Bio-Laden?

Auf jeden Fall keinen Bio-Wein.

Wo ist Ihr Zuhause?

In Strande, Schleswig-Holstein.

Wie möchten Sie sterben?

Im Schlaf.

Nespresso oder Filterkaffee?

Beides. Wenn nichts anderes da ist.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

06:00 21.01.2019
Geschrieben von

Ausgabe 43/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare