Der Kommunismus ist …?

Fragebogen Else Buschheuer fühlt sich im Schwulenviertel zu Hause und mag keine Stasi-Fragen
Der Kommunismus ist …?

Illustration: der Freitag

Buchhändlerin war sie, im VEB Bergmann-Borsig: die 1965 geborene Else Buschheuer, Kartenabreißerin und bis heute Buchautorin. Vor kurzem erschien Hier noch wer zu retten? Über die Liebe, den Tod und das Helfen bei Heyne.

Was mögen Sie an Angela Merkel?

Nerven wie Drahtseile.

Welches Buch haben Sie zuletzt nicht zu Ende gelesen?

Testo Junkie von Paul B. Preciado. Das schüttelt mich dermaßen durch – aber das gute Durchschütteln –, dass ich zwischendurch lange Pausen machen muss.

Welchen linken Politiker, welche linke Politikerin bewundern Sie?

Warum fragen Sie nicht „Welchen Politiker, welche Politikerin bewundern Sie?“? Sie engen mich innerhalb der Fragestellung ein und provozieren eine Trotzreaktion: Margaret Thatcher.

Welche Drogen sollten legalisiert werden?

Cannabis. Wobei, ich krieg davon immer harte Spucke.

Darf man in Ihrem Schlafzimmer rauchen?

Frau. Und nur, wenn ich in Paarungsabsicht bin.

Wenn Sie eine Zeitmaschine hätten, in welches Jahrhundert würden Sie reisen?

Ins nächste Jahrtausend.

Wer oder was hätten Sie gerne sein mögen?

Ein bullernder Ofen an einem frostklaren Morgen (Bettgeflüster).

Ihr Leben wird verfilmt. Wer sollte Sie spielen?

Jan Böhmermann.

Sollte das generische Maskulinum abgeschafft werden?

Ja.

StudentInnen oder Studierende?

Student*innen.

Haben Sie ein Zeitungsabo? Wenn ja, welches?

Keine Zeitung. L-MAG. Missy.

Ihr Lieblingsvogel?

Die Nebelkrähe. Völlig verkannt.

Offene Grenzen sind ...?

… Zukunftsmusik.

Ist die Lüge ein legitimes Mittel in der Politik?

Salami-Taktik möchte ich im Höchstfall von einer Salami erleben, nicht von einem Politiker.

Sollte man Gehälter öffentlich machen?

In einer Gesellschaft, die wie unsere auf Neid getrimmt ist, kann so was nur in die Hose gehen. Ich zitiere Dantons Tod: „Er hat ein Taschentuch, er ist ein Aristokrat. Hängt ihn auf!“

Der Kommunismus ist ...?

... bisher noch nie praktiziert worden. Korrigieren Sie mich gern, wenn ich da was übersehe. Nordkorea? China? Kuba? DDR? UdSSR? Wo kam es jemals zu einer herrschaftsfreien und klassenlosen Gesellschaft?

Welchen Song würden Sie auf die einsame Insel mitnehmen?

Fuck Me Pumps.

Toskana oder Krim?

Jerusalem. New York. Kolkata. Berlin.

Haben Sie geweint, als die Berliner Mauer fiel?

Ja.

Welche Verschwörungstheorie halten Sie für wahr?

Die von der Pharmapornografie nach Paul B. Preciado.

Gehen Sie zu sorglos mit Ihren Daten im Netz um?

Definitiv ja.

Kaufen Sie bei Amazon?

Ja.

Welche ist Ihre Lieblingsgewerkschaft?

Verstehe die Frage nicht.

Sollte der Kapitalismus überwunden werden?

Ja.

Waren Sie schon mal auf einer Demonstration?

Ich führte 2002 sogar mal versehentlich eine an. Ich kam aus einer Nebenstraße und intonierte einen Sprechchor: „What do we want?“ Und die Menge skandierte: „Peace!“ Dann ich wieder, total berauscht wie einst Dr. Motte auf der Loveparade: „And when do we want it?“ – „Now!“

Wo haben Sie zuletzt Urlaub gemacht?

In der Heiligenfeld Klinik in Berlin-Marzahn.

Was schätzen Sie an der chinesischen Kultur?

Dass ich mit Großmeister Fu, meinem Qigong-Lehrer, auf hoher Abstraktionsstufe über das Für und Wider weiblicher Ejakulation debattieren kann.

Haben Sie schon einmal einen Abend mit einem Flüchtling verbracht?

Stasi-Frage.

Sind einige Ihrer besten Freunde Muslime?

Stasi-Frage.

Wem würden Sie das Bundesverdienstkreuz geben?

Mir.

Ihr Lieblingsmaler?

Lotte Laserstein.

Jan Fleischhauer oder Margarete Stokowski?

Margarete.

Ihr Lieblingsjournalist?

Die Frauen sind sicher #mitgemeint? Sonya Winterberg.

Kaufen Sie im Bioladen?

Ja. Ich sage nur Mandel-Tonka-Creme von Rapunzel.

Wo ist Ihr Zuhause?

Im Schwulenviertel.

Wie möchten Sie sterben?

83-jährig in New York, mit frisch gestrafften Brüsten und lackierten Fingernägeln, wie Lotte Lenya.

06:00 22.06.2019
Geschrieben von

Ihnen gefällt der Artikel?

Dann testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos. Wenn Sie danach weiterlesen, erhalten Sie das Buch "Oben und Unten" von Jakob Augstein und Nikolaus Blome als Treuegeschenk.

Abobreaker Artikel 3NOP ObenUnten

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare