Der Kommunismus ist …?

Fragebogen Niko Paech hat ein paar Aktien und würde auf der einsamen Insel King Crimson hören
Der Kommunismus ist …?

Illustration: Der Freitag

Er gilt als einer der profiliertesten Wachstumskritiker und Nachhaltigkeitstheoretiker: Der 1960 in Schüttorf geborene Volkswirt Niko Paech, der an der Universität Siegen „Plurale Ökonomik“ lehrt.

Was mögen Sie an Angela Merkel?

Dass sie in ihrem Auftreten und Kommunikationsstil unprätentiös wirkt.

Welches Buch haben Sie zuletzt nicht zu ende gelesen?

Nach der Flucht von Ilja Trojanow.

Welchen linken Politiker bewundern Sie?

Fidel Castro.

Welches Auto gefällt Ihnen am besten?

Genauso könnten Sie mich fragen, welche Krankheit mir am besten gefällt.

Zahlen Sie eigentlich gern GEZ-Gebühren?

Nein, weil mir die Transparenz und Kontrolle über die Verwendung der Mittel fehlt.

Darf man in Ihrem Schlafzimmer rauchen?

Nein.

Welche Drogen sollten legalisiert werden?

Keine. Weizenbier ist vollkommen hinreichend und bereits legal.

Haben Sie ein Zeitungsabo?

Ich teile mir Die Zeit mit einer anderen Person.

Wie viele Apps sind auf Ihrem Smartphone?

Ich besitzte kein Smartphone.

Wer oder was hätten Sie gerne sein mögen?

John Coltrane, allerdings mit einer Lebensdauer von mindestens 80 Jahren.

Ihr Leben wird verfilmt. Wer sollte Sie spielen?

Da John Wayne und Humphrey Bogart nicht mehr leben, würde ich Edward Norton vorschlagen.

Sollte das generische Maskulinum abgeschafft werden?

Nein.

StudentInnen oder Studierende?

Letzteres.

Töten Sie Insekten?

Nein, ich fange sie ein, wenn sie stören. Dann befördere ich sie nach draußen.

Offene Grenzen sind …?

…als undifferenzierte Forderung ein gesinnungsethischer Kurzschluss. Werden offene Grenzen hingegen nicht als Frage des Entweder-oder, sondern des Mehr-oder-weniger diskutiert, könnten sich Lösungen finden lassen.

Haben Sie geweint, als die Berliner Mauer fiel?

Nein, überhaupt nicht. Um kein Missverständnis aufkommen zu lassen: Stasi, SED, Selbstschussanlagen etc. zu überwinden, war wichtig. Aber die Wiedervereinigung war nicht nötig.

Der Kommunismus ist …?

…eine sehr abstrakte und antiquierte Utopie, die Menschen mit bestimmten, sehr seltenen Charaktereigenschaften voraussetzt. Gäbe es hinreichend viele dieser Menschen, wäre der Kommunismus wiederum gar nicht mehr nötig.

Welchen Song würden Sie auf die einsame Insel mitnehmen?

Es gibt viel zu viele, etwa Fracture (King Crimson), Teeth (Soft Machine), Right Off (Miles Davis) oder The Purple Lagoon (Frank Zappa)… das führt hier zu weit.

Ist die Lüge ein legitimes Mittel in der Politik?

Nein.

Haben Sie Aktien?

Ja, allerdings nur sehr wenige eines nachhaltig wirtschaftenden Betriebs.

Gehen Sie zu sorglos mit Ihren Daten im Netz um?

Wahrscheinlich nicht, weil ich keine Social Media nutze.

Kaufen Sie bei Amazon?

Nur sehr selten gebrauchte Bücher auf Amazon-Marketplace.

Haben Sie schon einmal einen Abend mit einem Flüchtling verbracht?

Durchaus.

Ihr Lieblingsfilm?

Bladerunner.

Ihr Lieblingsmaler?

Don Van Vliet.

Was schätzen Sie an der chinesischen Kultur?

Den Taoismus.

Sollte der Kapitalismus überwunden werden?

Diese Kategorie ist zunehmend unscharf geworden. Mir würde fürs erste die Eindämmung der globalisierten Industrie- und Konsumgesellschaft reichen.

Waren Sie schon mal auf einer Demonstration?

Sehr oft.

Wo haben Sie zuletzt Urlaub gemacht?

In Bad Meingarten. Davor war ich in Balkonien. Insgesamt halte ich Urlaub für ein maßlos überschätztes Konzept.

Wem würden Sie das Bundesverdienstkreuz geben?

Oliver Dittrich.

Jan Fleischhauer oder Margarete Stokowski?

Beide erscheinen mir nicht relevant genug, als dass ich mich zwischen ihnen entscheiden müsste.

Ihr Lieblingsjournalist?

Alexander Kluge.

Kaufen Sie im Bio-Laden?

Ja klar, außerdem auf Wochenmärkten.

Wo ist Ihr Zuhause?

In Norddeutschland.

Wie möchten Sie sterben?

Am Ende eines Tages, der mich um ein glückliches Ereignis bereichert hat.

06:00 07.07.2019

Ihnen gefällt der Artikel?

Dann testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos. Wenn Sie danach weiterlesen, erhalten Sie das Buch "Oben und Unten" von Jakob Augstein und Nikolaus Blome als Treuegeschenk.

Abobreaker Artikel 3NOP ObenUnten

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare