Der Kommunismus ist …?

Fragebogen Joachim Bauer findet, dass die ganze Welt eine Fiktion ist und wir im besten aller Zeitalter leben
Der Kommunismus ist …?

Illustration: der Freitag

Er ist Neurowissenschaftler, Facharzt (Internist, Psychiater) und Psychotherapeut. Und Joachim Bauer schreibt Bücher wie sein aktuelles: Wie wir werden, wer wir sind. Die Entstehung des menschlichen Selbst durch Resonanz (Blessing Verlag).

Was mögen Sie an Angela Merkel?

Ihre Unaufgeregtheit, ihre Kompetenz und das unspektakuläre, attitüdenfreie Auftreten.

Welchen linken Politiker, welche linke Politikerin bewundern Sie?

Politiker zu „bewundern“, ist eine Art Geisteskrankheit. Haben wir einen Politiker (oder eine Politikerin) hochgejubelt, entdecken wir irgendwann, dass es eigentlich nichts zu „bewundern“ gibt, woraufhin wir ihn (oder sie), weil wir unsere überspannten Erwartungen enttäuscht sehen, zur Rache abstürzen lassen.

Welche Drogen sollten legalisiert werden?

Ich habe als Arzt zu viele Menschen gesehen, denen Drogen das Leben zerstört haben. Daher: keine.

Halten Sie es für möglich, dass die ganze Welt eine Fiktion ist?

Sie ist es! Was uns durch Zeitungen, Zeitschriften, Fernsehen und im Internet dargestellt wird, ist in weiten Teilen Fiktion. Mein jüngster Augenöffner: der 17-seitige Abschlussbericht über die Relotius-Affäre des Spiegel. Ein leitender Redakteur mailt seinen Mitarbeitern: „Wir suchen nach einer Frau mit Kind. Sie kommt idealerweise aus einem absolut verschissenen Land … Wenn ihr die richtigen Leute findet, wird das die Geschichte des Jahres.“ Wer hätte gedacht, dass der einst so angesehene Spiegel zur Bild aufschließen und sich zu einem Flaggschiff des Fake-Journalismus entwickeln würde? Mit Sicherheit keine Fiktion ist im Grunde nur das, was wir selbst erleben.

Ihr Leben wird verfilmt. Wer sollte Sie spielen?

Matthias Brandt, soweit es meine mittleren und reiferen Jahre betrifft.

Wie viele Apps sind auf Ihrem Smartphone?

Einige vom Hersteller vorinstallierte. Außer „Signal“, einem verschlüsselten Nicht-Zuckerberg-Messengerdienst, benutze ich keine.

Wenn Sie eine Zeitmaschine hätten, in welches Jahrhundert würden Sie reisen?

Warum zeitreisen? Wir leben in Deutschland im besten aller Zeitalter, tun allerdings alles, um es schlechtzureden.

Der Kommunismus ist …?

… der Traum vom guten Leben für alle, er reflektiert die Sehnsucht nach Gleichheit und Gerechtigkeit, nach der Abschaffung jeglicher Ausbeutung und entfremdeter Arbeit. Wir sollten nicht aufhören, diesen Traum zu träumen, dazwischen aber jeden Morgen aufwachen und die realen Probleme der realen Welt, so gut es geht, in kleinen Schritten lösen.

Offene Grenzen sind …?

Was für die Grenzen des einzelnen Menschen gilt (nachzulesen in meinem neuesten Buch), das gilt auch für Ländergrenzen: Finde eine Balance zwischen Durchlässigkeit und Bewahrung der Identität!

Toskana oder Krim?

Brandenburg! Ostsee! Bayern! Wenn Italien, dann Sizilien!

Welchen Song würden Sie auf die einsame Insel mitnehmen?

Ich würde lieber eine Gitarre und ein Gitarren-Lehrbuch mitnehmen als einen Song.

Sushi oder Schnitzel?

Griechischer Salat! Topfenstrudel! Kaiserschmarrn!

Welche Verschwörungstheorie halten Sie für wahr?

Dass global agierende Finanzinvestoren derzeit versuchen, die Europäische Union zu zerstören, weil sie das Regelwerk der EU stört. Sie tun dies, indem sie über Marionettenfiguren wie Steve Bannon in den Ländern der EU den Rechtspopulismus unterstützen und koordinieren.

Haben Sie geweint, als die Berliner Mauer fiel?

Ja. Die unserem Land nach dem Wahnsinn des Nationalsozialismus zu Recht auferlegte Strafe musste irgendwann einmal ein Ende haben. Welches Glück, dass alles friedlich blieb und kein Blut vergossen wurde!

Gehen Sie zu sorglos mit Ihren Daten im Netz um?

Nein.

Kaufen Sie bei Amazon?

Pater, peccavi! (Für alle Leser ohne Bibelkenntnisse: siehe Lukas 15, 18)

Sollte der Kapitalismus überwunden werden?

Zähmung statt Überwindung, also: soziale Marktwirtschaft.

Waren Sie schon mal auf einer Demonstration?

Ja klar. Gegen Rechtsextremismus und AKWs.

Was schätzen Sie an der chinesischen Kultur?

Jeder radikale Kollektivismus macht mir Angst, egal wo er praktiziert wird.

Welche Ausstellung haben Sie zuletzt besucht?

Mantegna und Bellini in der Berliner Gemäldegalerie. Ein Knaller.

Kaufen Sie im Bio-Laden?

Ja.

Wo ist Ihr Zuhause?

Berlin.

Wie möchten Sie sterben?

Nicht alleine gelassen.

06:00 14.07.2019
Geschrieben von

Ihnen gefällt der Artikel?

Dann testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos. Wenn Sie danach weiterlesen, erhalten Sie das Buch "Oben und Unten" von Jakob Augstein und Nikolaus Blome als Treuegeschenk.

Abobreaker Artikel 3NOP ObenUnten

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare 1