Der Kommunismus ist …?

Fragebogen Sarah Spiekermann würde ohne Musik auf die einsame Insel gehen und war noch nie auf einer Demo
Der Kommunismus ist …?

Illustration: der Freitag

Ihre Karriere begann sie in einem Pionierunternehmen im Silicon Valley, seit 2009 ist Sarah Spiekermann Professorin für Wirtschaftsinformatik in Wien. In Digitale Ethik – ein Wertesystem für das 21. Jahrhundert (Droemer) fordert sie eine Technik, die dient, statt zu herrschen.

Was mögen Sie an Angela Merkel?

Ich bewundere ihre kluge, stoische Intelligenz und die Ausdauer, mit der sie das deutsche Schiff durch extrem schwere weltpolitische Gewässer segelt.

Welches Buch haben Sie zuletzt nicht zu Ende gelesen?

Die Zeit der Zauberer. Das hole ich aber jetzt im Urlaub nach.

Welche linke Politikerin, welchen linken Politiker bewundern Sie?

Paul Nemitz (SPD) und Jan Albrecht (Grüne), die sich in Brüssel gegen eine ganze Armee von Lobbyisten durchgesetzt und die Datenschutzgrundverordnung durchgebracht haben. Sie haben damit das wichtigste Gesetz der Digitalökonomie zur Kontrolle von Datenströmen geschaffen.

Welches Auto gefällt Ihnen am besten?

Mein Volvo XC40. Aber es wird mein letztes Auto dieses Typus sein. SUVs und Benziner sind leider nicht die Zukunft.

Würden Sie gern öfter Fahrrad fahren?

Nein.

Halten Sie es für möglich, dass die ganze Welt nur eine Fiktion ist?

Nein. Zu viel Science-Fiction kann einen dazu verleiten, diese Frage mit Ja zu beantworten. Aber wenn die Welt eh nur eine Fiktion ist, hat man auch einen Freifahrschein dafür, sie zu zerstören.

Wer oder was hätten Sie gern sein mögen?

Die, die ich bin.

Ihr Leben wird verfilmt. Welcher Schauspieler sollte das tun?

Emma Scott Thompson

StudentInnen oder Studierende?

Auf jeden Fall Studierende. Es gibt immer noch die Hälfte Männer auf dieser Welt, und ich bin nicht der Typ, der ein Extrem mit dem anderen Extrem austauscht.

Haben Sie ein Zeitungsabo?

Nein. Dafür lese ich zu viele unterschiedliche Zeitungen.

Wie viele Apps sind auf Ihrem Smartphone?

14, die ich runtergeladen habe, und 12, die vorinstalliert waren. Alle bereichern und vereinfachen mein Leben kolossal.

Und welche benutzen Sie am meisten?

Facetime.

Wenn Sie eine Zeitmaschine hätten, in welches Jahrhundert würden Sie reisen?

Vielleicht in die erste Hälfte des 19. Jahrhunderts. Ich stelle mir diese Zeit des Aufbruchs und der Erfindungen spannend vor, aber auch romantisch, mit vielen Kerzen, ohne Strom, mit Pferden.

Ist die Lüge ein legitimes Mittel in der Politik?

Lügen ist eher ein Zeichen der mangelnden inneren Kraft, Dinge einzugestehen. Das heißt aber nicht, dass man immer allen alles aufs Auge drücken muss.

Sollte man Gehälter öffentlich machen?

Nein. Das führt nur zu Neid.

Der Kommunismus ist …?

... veraltet

Welchen Song würden Sie auf die einsame Insel mitnehmen?

Keinen. Ich würde die Songs der Natur genießen.

Toskana oder Krim?

Toskana.

Haben Sie geweint, als die Berliner Mauer fiel?

Ja. Es war wunderbar!

Kaufen Sie bei Amazon?

Das versuche ich maximal zu vermeiden.

Sollte der Kapitalismus überwunden werden?

Der Hardcore-Kapitalismus, den wir gegenwärtig haben, unbedingt. Eine soziale Marktwirtschaft hingegen halte ich für ein sehr gutes Modell.

Waren Sie schon mal auf einer Demonstration?

Nein. Hat mich noch nie interessiert.

Haben Sie Aktien?

Nein. Warum soll ich unruhig schlafen und Gebühren zahlen für eine Risikoanlage in einer unruhigen Zeit?

Wo haben Sie zuletzt Urlaub gemacht?

In Portugal.

Welchen Rat würden Sie der SPD-Parteivorsitzenden geben?

Die Vorsitzende ist nur das Gesicht für die Partei. Die SPD sollte die verwässerte Mitte-Politik aufgeben und ihr Profil wiedergewinnen. Sie sollte keinen Berufspolitiker an die Spitze stellen, sondern einen integren und erfahrenen Visionär.

Sind einige Ihrer besten Freunde Muslime?

Ja.

Welche Ausstellung haben Sie zuletzt besucht?

Das Museum of Modern Art in Boston.

Kaufen Sie im Bio-Laden?

Eher Bio-Ware im Supermarkt. Aber ich esse fast nur Bio.

Wo ist Ihr Zuhause?

Ich lebe in einem österreichischen Dorf an der ungarischen Grenze.

Wie möchten Sie sterben?

In Ruhe und mit genügend Zeit einschlafen.

06:00 04.08.2019
Abobreaker Artikel 3NOP ObenUnten Abobreaker Artikel 3NOP ObenUnten

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare