Der Kommunismus ist …?

Fragebogen Mark Benecke kauft jeden Monat die „Titanic“ und fühlt sich in der Deutschen Bahn zu Hause
Der Kommunismus ist …?

Illustration: der Freitag

Er ist Kriminalbiologe, Spezialist für forensische Entomologie und Vorsitzender des Landesverbandes NRW der PARTEI: Mark Benecke (geboren 1970 in Rosenheim) ist außerdem Bestsellerautor, Ausbilder an Polizeiakademien und Ausfüller dieses Fragebogens.

Was mögen Sie an Angela Merkel?

Dass sie Naturwissenschaftlerin ist.

Welches Buch haben Sie zuletzt nicht zu Ende gelesen?

Thierbuch von Conrad Gessner: Ich habe nur was nachgeschlagen.

Würden Sie gerne öfter Fahrrad fahren?

Ja, die Koffer passen aber nicht immer hintendrauf.

Welches Auto gefällt Ihnen am besten?

Ich hasse Autos.

Wann sind Sie zuletzt U-Bahn gefahren?

Vor zehn Minuten.

Halten Sie es für möglich, dass die ganze Welt eine Fiktion ist?

Hängt von der Festlegung ab, ab welcher Schwelle etwas – hier: die Welt – eine Fiktion ist.

Welche Drogen sollten legalisiert werden?

Es sollte über alle Drogen früh und genau aufgeklärt werden. Ich bin ein Freund der Prävention, nicht des Verbotes oder der Legalisierung.

Welchen linken Politiker, welche linke Politikerin bewundern Sie?

Martin Sonneborn.

Zahlen Sie gern GEZ-Gebühren?

Ach, ich habe seit 20 Jahren jeden Samstagmorgen eine öffentlich-rechtliche Wissenssendung, die heute der wohl älteste Wissens-Podcast im deutschsprachigen Raum ist (markypod.com) … was soll ich sagen … die Gebühren bringen keinen um.

Darf man in Ihrem Schlafzimmer rauchen?

Im Grunde schon. Es raucht aber derzeit niemand, der oder die mein „Schlafzimmer“ (ein winziges Zimmerchen) betritt, nämlich nur meine Frau.

Sollte das generische Maskulinum abgeschafft werden?

Ja, sicher: Es ist eine bescheuerte Gewohnheit aus der Steinzeit.

StudentInnen oder Studierende?

Studentinnen und Studenten. Oder Studierende.

Haben Sie ein Zeitungsabo?

Ich kaufe jeden Monat die Titanic (früher hatte ich sie abonniert, aber ich gurke immer rum) und erhalte freundlicherweise zudem gratis der kriminalist und Kochen ohne Knochen.

Ihr Lieblingsvogel?

Alle, darunter Halsbandsittiche, Stadttauben und Stare – siehe mein Insta-Profil.

Ist die Lüge ein legitimes Mittel in der Politik?

Nein, wieso?

Offene Grenzen sind …?

Ein schöner Luxus für reiche Menschen.

Der Kommunismus ist …?

… vergreist.

Toskana oder Krim?

Kenne ich beides nicht näher. Scheint ein Fragebogen für Leute mit Urlaub und Geld zu sein.

Sushi oder Schnitzel?

Sellerie-Schnitzel.

Haben Sie geweint, als die Berliner Mauer fiel?

Ja. Tue ich immer noch öfter, wenn ich daran denke. Einer der besten Tage im Leben vieler Menschen, auch in meinem.

Sollte man Gehälter öffentlich machen?

Mir egal.

Welche Verschwörungstheorie halten Sie für wahr?

Wenn es eine Verschwörungstheorie ist, kann sie nicht wahr sein.

Ihre Lieblingsgewerkschaft?

Die Leistungen mancher Gewerkschaften schwanken über die Jahrzehnte. Kann ich daher nicht einfach so beantworten.

Sollte der Kapitalismus überwunden werden?

Nein, aber die total beknackte Gewinnmaximierung.

Gehen Sie zu sorglos mit Ihren Daten im Netz um?

Nein.

Kaufen Sie bei Amazon?

Ja.

Waren Sie schon mal auf einer Demonstration?

Sehr witzig.

Haben Sie Aktien?

Nein.

Wo haben Sie zuletzt Urlaub gemacht?

Ich verabscheue Urlaub und mache keinen.

Haben Sie schon einmal einen Abend mit einem Flüchtling verbracht?

Unter anderem mit meiner Oma, ja. Und vielen anderen.

Wem würden Sie das Bundesverdienstkreuz geben?

Ich weiß nicht, wofür genau das verliehen wird.

Ihr Lieblingsfilm?

Dust Devil, Blade Runner, Watchmen, 2001: Odyssee im Weltraum, Eyes Wide Shut, Irréversible, Maleficent und sehr viele andere.

Ihr/-e Lieblingsjournalist/-in?

Was soll der Quatsch mit dem ganzen „Lieblings…“? Ich lese gerne die irren Miniaturen von Wagner, aber er ist sicher nicht mein Lieblingsjournalist.

Kaufen Sie im Bioladen?

Ja, gerne und oft.

Wo ist Ihr Zuhause?

In der Deutschen Bahn und Hotelbetten.

Wie möchten Sie sterben?

Im Bewusstsein, meinen Kram erledigt zu haben.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare