Der Kommunismus ist …?

Fragebogen Martina Borger wäre gerne Gärtnerin gewesen und kauft manchmal aus Faulheit bei Amazon
Der Kommunismus ist …?

Illustration: der Freitag

Nach einer Lehre in der Filmbranche verschlug es sie in den Journalismus und ins Drehbuchschreiben. Danach schrieb Martina Borger (geb. 1956) Krimis und Romane. Aktuell erschien bei Diogenes der Roman Wir holen alles nach.

Was mögen Sie an Angela Merkel?

Besonnenheit, Beharrlichkeit. Und ihren Mangel an Eitelkeit.

Welches Buch haben Sie zuletzt nicht zu Ende gelesen?

Narziss und Goldmund. Der dritte Versuch, ganz nebenbei. Und definitiv der letzte.

Welchen linken Politiker, welche linke Politikerin bewundern Sie?

Bewunderung ist zu viel gesagt, aber in letzter Zeit gefällt mir Kevin Kühnert gut.

Würden Sie gerne öfter Fahrrad fahren?

Das tu ich ohnehin ständig, hinten im Korb auf dem Gepäckträger fährt der Hund mit.

Welches Auto gefällt Ihnen am besten?

Der alte Porsche 356 aus den 60er Jahren: immer bewundert, nie gefahren, leider.

Zahlen Sie eigentlich gern GEZ-Gebühren?

Ich sehe ihren Sinn absolut ein.

Welche Drogen sollten Ihrer Meinung nach legalisiert werden?

Marihuana.

Darf man in Ihrem Schlafzimmer rauchen?

Die Frage hat sich nie gestellt. Aber eher: nein.

Wer oder was hätten Sie gerne sein mögen?

Gärtnerin. Und mutiger in vielen Bereichen des Lebens.

Ihr Leben wird verfilmt. Welche Schauspielerin sollte das tun?

Wer sollte das verfilmen wollen? Viel zu langweilig!

Sollte das generische Maskulinum abgeschafft werden?

Ehrlich gesagt, ist mir das vollkommen egal.

StudentInnen oder Studierende?

Letzteres.

Haben Sie ein Zeitungsabo? Wenn ja, welches?

Süddeutsche Zeitung.

Wenn Sie eine Zeitmaschine hätten, in welches Jahrhundert würden Sie reisen?

Muss ich dort bleiben? Dann lass ich es sein. Wenn ich nur zu Besuch kommen darf, interessiert mich jede Epoche.

Offene Grenzen sind …?

… richtig.

Sollte man Gehälter öffentlich machen?

Ja. Dann würden wir Frauen vielleicht auch endlich mal gerecht bezahlt.

Der Kommunismus ist …?

… immer noch eine schöne Utopie.

Welchen Song würden Sie auf die einsame Insel mitnehmen?

Ein einziger Song? Der würde mir ja nach ein, zwei Tagen wahnsinnig auf die Nerven gehen! Lieber meine CD mit Vogelstimmen.

Toskana oder Krim?

Toskana.

Sushi oder Schnitzel?

Sushi.

Gehen Sie zu sorglos mit Ihren Daten im Netz um?

Ja. Leider.

Kaufen Sie bei Amazon?

Ja, ab und zu aus Faulheit. Aber niemals Bücher.

Ihre Lieblingsgewerkschaft?

Ich finde prinzipiell alle gut und wichtig, wenn auch zu machtlos.

Sollte der Kapitalismus überwunden werden?

In seiner jetzigen Form: ja.

Waren Sie schon mal auf einer Demonstration?

Ja. Früher oft.

Haben Sie Aktien?

Ja.

Wo haben Sie zuletzt Urlaub gemacht?

Italien. Immer noch mein Sehnsuchtsland.

Welchen Rat würden Sie den SPD-Parteivorsitzenden geben?

Endlich wieder zu einer Partei zu werden, die sich auf ihre Kernaufgaben besinnt und klare Kante zeigt. Dann könnte ich sie wieder ernst nehmen und wählen.

Haben Sie schon einmal einen Abend mit einem Flüchtling verbracht?

Ja.

Sind einige Ihrer besten Freunde Muslime?

Nein.

Wem würden Sie das Bundesverdienstkreuz geben?

Hm. Mir fällt niemand ein. Diese Ehre erscheint mir auch nicht wichtig.

Ihr Lieblingsfilm?

Es gibt zu viele tolle. Aber zwei, die ich immer noch besonders mag: Fargo (der Film, nicht die Serie) und Die üblichen Verdächtigen.

Ihr(e) Lieblingsmaler/-in?

William Turner. Und Mark Rothko.

Jan Fleischhauer oder Margarete Stokowski?

Auf jeden Fall Stokowski!

Ihr(e) Lieblingsjournalist/-in?

Leider nicht mehr am Leben: Herbert Riehl-Heyse. Unter den Lebenden: Heribert Prantl und Doris Knecht.

Kaufen Sie im Bio-Laden?

Ja. Aber nicht ausschließlich.

Wo ist Ihr Zuhause?

München. Und vom Gefühl her Italien.

Nespresso oder Filterkaffee?

Weder noch. Siebträger- oder Pad-Maschine.

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare