Deutsche Debatten über Israel: „Von dem Politskript ‚Staatsräson‘ profitiert die AfD“

Israel-Palästina Acht Monate nach dem 7. Oktober werden hierzulande so viele kritische Stimmen gehört wie selten zuvor. Zugleich versagen auch öffentlich-rechtliche Medien darin, einfache Fakten zu Israel/Palästina zu berichten. Eine Bestandsaufnahme
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 23/2024
Deutsche Debatten über Israel: „Von dem Politskript ‚Staatsräson‘ profitiert die AfD“

Foto: Valeria Mitelman

Seit dem 7. Oktober erlebe ich Diskussionen über Israel-Palästina in Deutschland wie zwei auseinander driftende Linien. Die eine betrifft Israel-Palästina selbst, die andere Deutschland. Warum? Weil ein Sprechen über Israel-Palästina hierzulande immer auch ein Sprechen über Deutschland ist: über das deutsche Verhältnis zu Israel – über fehlende, falsch verstandene oder politisierte historische Verantwortung.

Der 7. Oktober hat die palästinensische Frage – Jahrzehnte israelischer Menschenrechtsverletzungen – auf eine Weise zurück in die öffentliche Debatte katapultiert, die kaum vorstellbar schien. Kritische Stimmen waren in den letzten acht Monaten in der deutschen Öffentlichkeit gefühlt präsenter a