Der Zivildienst ist teuer bezahlt

ZWANGSDIENSTE Peter Tobiassen, Geschäftsführer der Zentralstelle KDV, über den volkswirtschaftlichen Unsinn einer Rekrutierungsmaßnahme und die arbeitsmarktpolitischen Perspektiven einer Konversion
Exklusiv für Abonnent:innen

Freitag: Wie hängt die Forderung nach einer Konversion des Zivildienstes mit der Diskussion um die Abschaffung der Wehrpflicht zusammen?

Peter Tobiassen: Da sich der Zivildienst aus der Wehrpflicht ableitet, entfällt mit der Aussetzung der Wehrpflicht natürlich auch der Zivildienst. Damit die Folgen der Abschaffung der Zwangsdienste handhabbar sind, haben wir uns Gedanken gemacht, wie es möglich ist, auf Zivildienstleistende im sozialen Bereich zu verzichten. Wir haben gezeigt, es ist möglich und sogar ein Fortschritt, weil soziale Dienstleistungen dann qualitativ besser werden.

Auch Wohlfahrtsverbände - wie Diakonie und Caritas - stehen inzwischen einer Konversion des Zivildienstes offen gegenüber.

Das ist richtig. Früher haben sich die Wohlfahrtsverb&