Deutsche Einheit in Zahlen

NEUE BUNDESLÄNDER Sozialreport 2000

Ein Jahrzehnt nach dem bisher historisch einmaligen Wechsel aus dem »sozialistischen System« in das der »sozialen Marktwirtschaft« gestalten sich die Umstände dieser Transformation bis heute wesentlich komplizierter als ursprünglich angenommen. Das Sozialwissenschaftliche Forschungszentrum Berlin-Brandenburg e.V. - selbst ein Resultat der Nachwendezeit und der Abwicklung relevanter sozialwissenschaftlicher Forschungsgremien im Osten - hat seit 1990 mit seinen Analysen die soziale Entwicklung in den neuen Bundesländern begleitet und verfügt dadurch über einen einmaligen Datensatz. Zum 10. Jahrestag der Einheit wurde unter Beteiligung der Hans-Böckler-Stiftung der Sozialreport 2000 vorlegt, der wie seine Vorgänger auf einer repräsentativen Befragung von mehr als 1.300 Bürger in den neuen Ländern beruht. - Wir dokumentieren im folgenden Ergebnisse, die sich auf Hoffnungen und Zufriedenheiten, die Bewertung der wirtschaftlichen Lage sowie des Zustandes der Einheit im Osten beziehen.



Bewertung der deutschen Einheit als Gewinn oder Verlust


vor allem/mehr Gewinn

sowohl als auch

mehr/vor allem Verlust

18 bis 24 Jahre

50

40

9

25 bis 34 Jahre

50

35

15

35 bis 44 Jahre

39

40

21

45 bis 59 Jahre

36

39

25

60 Jahre und darüber

38

50

12



Vertrauen in Institutionen der Bundesrepublik (in Prozent)


Volles Vertrauen

Viel Vertrauen

Etwas Vertrauen

Sehr wenig Vertrauen

Überhaupt kein Vertrauen

Ohne Antwort

Bundesregierung

0

9

45

33

8

4

Bundestag

0

8

43

33

11

5

Jeweilige Landesregierung

2

17

45

23

8

4

Parteien-System

0

5

29

37

16

13

Gerichte

2

17

38

22

11

11

Gauck-Behörde

1

9

20

16

20

34



Bindung an die Bundesrepublik und Sozialstatus (Altersgruppe 25 bis 60 - in Prozent)


Befriedigung vorhandener Bedürfnisse in Abhängigkeit von monatlichen Nettoeinkommen (in Prozent)


insgesamt

sozialer Aufstieg

sozialer Abstieg

weder/noch

insgesamt

100

100

100

100

ich fühle mich nach zehn Jahren Einheit
bereits als richtiger Bundesbürger

22

39

7

19

ich möchte am liebsten die DDR wiederhaben

6

1

15

5

Ich möchte weder die DDR wiederhaben, noch
fühle ich mich in der BRD richtig wohl

65

55

74

68

ich weiß nicht/keine Antwort

7

4

4

8

1990

1994

1996

1998

2000

Ja

17

40

36

35

36

Ja, mit Einschränkungen

51

40

41

41

43

Nein

28

18

23

24

21

ohne Antwort

4

1

0

0

0

Entwicklung der Nettoeinkommen
zwischen 1990 und 2000 (Angaben in DM)


1990

1994

1996

1998

2000

insgesamt

764

1542

1641

1626

1784

Erwerbtätige

820

2007

2141

2133

2198

Arbeitslose

880

974

1037

1015

1199

Rentner

530

1361

1508

1586

1650

Mit dem Freitag durchs Jahr!

12 Monate lesen, nur 9 bezahlen

Wissen, wie sich die Welt verändert. Testen Sie den Freitag in Ihrem bevorzugten Format — kostenlos.

Print

Die wichtigsten Seiten zum Weltgeschehen auf Papier: Holen Sie sich den Freitag jede Woche nach Hause.

Jetzt sichern

Digital

Ohne Limits auf dem Gerät Ihrer Wahl: Entdecken Sie Freitag+ auf unserer Website und lesen Sie jede Ausgabe als E-Paper.

Jetzt sichern

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden