Die DNS ist kein Code

GENTECHNOLOGIE Die amerikanische Wissenschaftstheoretikerin Lily E. Kay über die Geschichte des genetischen Codes und die Aussichten der Biotechnologie
Exklusiv für Abonnent:innen

Kürzlich wurde die gesamte Sequenz des menschlichen Genoms "entschlüsselt" und öffentlich publiziert. Die im öffentlichen Diskurs zirkulierenden Metaphern wie die vom "Buch des Lebens", das "gelesen" werden könnte, suggerieren, dass es sich beim genetischen Code um einen sprachwissenschaftlich oder kryptologisch entzifferbaren "Text" handelt. Dem jedoch widerspricht die bis vor kurzem in Harvard lehrende Wissenschaftstheoretikerin Lily E. Kay in ihrem Buch "Who Wrote the Book of Life? A History of the Genetic Code", das vergangenes Jahr für Aufsehen sorgte. Die Rede vom genetischen Code, behauptet sie, sei - technisch betrachtet - kein wirklicher Code und die Metapher vom "Buch des Lebens" Resultat kultureller und geisteswissenschaftlicher Begriffsbildungen.

Li