Die Guerilla hat viel Zeit

KOLUMBIEN Der "Entführungsfall Ingrid Betancourt" ist Teil einer neuen Phase des Drogen-Krieges
Exklusiv für Abonnent:innen

Neben Berichten über den überraschenden Ausgang der Parlamentswahlen vom Wochenende, bei denen sich viele unabhängige Kandidaten gegen die Traditionsparteien durchsetzten, ist Kolumbien zur Zeit vorzugsweise über ein Ereignis in den deutschen Medien präsent - die Entführung der Politikerin Ingrid Betancourt. Die 40-jährige Politikerin ist Kandidatin für die Präsidentschaftswahlen im Mai. 1989 wurden in Kolumbien drei Präsidentschaftskandidaten ermordet. Das Land hält mit jährlich 3.600 Entführungen den Weltrekord. Man spricht von einer "Entführungsindustrie".

Am 20. Februar musste Präsident Andrés Pastrana bekennen, der Friedensprozess, den es mit der Guerilla seit vier Jahren gab, ist gescheitert. Das Angebot,