Die Welt wächst zum Dorf

IM GESPRÄCH MIT GÜNTER GAUS Ex-Daimler-Benz-Chef Edzard Reuter über Globalisierung und den Verlust von Unternehmenskultur und Herrschaftswissen
Exklusiv für Abonnent:innen

GÜNTER GAUS: Weltweit entstehen derzeit riesige Finanzgebilde - und Sie warnen vor dieser gravierenden Veränderung der Unternehmenskultur, vor ihrer Lösung aus gesellschaftlichen Bindungen. Wovor fürchten Sie sich?

EDZARD REUTER: Vieles, was geschieht, ist ganz und gar unausweichlich. Wir leben im Zeitalter dieser berühmten Globalisierung - ein weitgehend unaufhaltsamer Vorgang. Meine Sorge besteht darin, dass diese wirtschaftliche Entwicklung das Primat der Politik beseitigt und damit die Möglichkeit von Politik, Wirtschaft als einen entscheidenden Teil gesellschaftlicher Entwicklung noch im Griff zu halten. Durch die Wirtschaftsentwicklung gibt es schon heute keine nationalen Grenzen mehr - Fusionen und Unternehmenszusammenschlüsse tragen natürlich