Dos(s)ierte Quellenkunde

DEUTSCHE VEREINIGUNGSGESCHICHTE Werner Großmann, letzter Chef der DDR-Auslandsaufklärung, über neue Aktenfunde bei der Gauck-Behörde, das Ende der DDR und die Interessen der CIA
Exklusiv für Abonnent:innen

FREITAG: Herr Großmann, in der Gauck-Behörde sind Dateien der Hauptverwaltung Aufklärung (HVA) des Ministeriums für Staatssicherheit entschlüsselt worden. Welchen Wert haben diese Akten?

WERNER GROSSMANN: Was tatsächlich gefunden wurde, weiß ich natürlich nicht. Wenn es die sogenannten SIRA-Dateien sind, dann handelt es sich hier um elektronisch erfaßte Arbeitsergebnisse unserer Kundschafter und Quellen im Ausland.

In den USA gibt es eine HVA-Datei, die Deck- und Klarnamen enthält. Was passiert, wenn man beide Dateien zusammenführt?

Ich weiß nicht, was sich im einzelnen in den USA befindet. Wir wissen weder was, noch wer oder wieviel in die USA verkauft wurde. Wir wissen nur aus Veröffentlichungen, daß Unterlagen da sind. S