In eigener Sache

Information Der hier verlinkte Text wurde gelöscht, weil er aufgrund eines redaktionellen Fehlers zu einem falschen Zeitpunkt erschien. Wir bitten, dies zu entschuldigen.
Ausgabe 17/2017

***

Wir haben auf Anfrage eines Medienmagazins Folgendes erklärt, das sollen auch die LeserInnen von freitag.de ungefiltert sehen:

"Wir haben das Interview im Einvernehmen mit Didier Eribon von der Seite genommen; er möchte die Wahlen nicht vor Sonntag kommentieren. Das respektieren wir und das wird für den Leser auch transparent gemacht.

Wir hatten ein großes Interview mit Didier Eribon vor der ersten Wahlrunde bringen wollen. Wir mussten es leider verschieben –- weil es schlicht nicht in die Zeitung passte.

Herr Eribon hatte keine Autorisierung verlangt, wie in Frankreich so üblich. Die ersten beiden Fragen wurden dann von mir, dem Chefredakteur, aktualisiert. Es war mein Fehler – auch im Stress der Schlussproduktion – dies Herrn Eribon nicht mehr vorzulegen.

Die Bedeutung des Interviews ist nicht verändert worden, das Narrativ ist dasselbe wie von ihm auch in anderen Zeitungen veröffentlicht. Ein sehr tolles Interview."
Christian Füller


Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen
Geschrieben von

Verändern Sie mit guten Argumenten die Welt. Testen Sie den Freitag in Ihrem bevorzugten Format — kostenlos.

Print

Die wichtigsten Seiten zum Weltgeschehen auf Papier: Holen Sie sich den Freitag jede Woche nach Hause.

Jetzt kostenlos testen

Digital

Ohne Limits auf dem Gerät Ihrer Wahl: Entdecken Sie Freitag+ auf unserer Website und lesen Sie jede Ausgabe als E-Paper.

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden