Ein schmaler Pfad nur

STRAFLAGER FÜR TUBERKULOSEKRANKE IN SIBIRIEN Die Hoffnung stirbt zuletzt
Exklusiv für Abonnent:innen

Mit ihrem Grau zwischen stein- und stahlfarben scheinen sich Sergejs Augen der Umgebung angepasst zu haben. Der hochgewachsene und kahlgeschorene Gefangene sitzt in einem düsteren Raum auf einer filzigen Decke, die über die Matratze auf der unteren Etage des Doppelstockbettes gebreitet ist, und singt ein Lied, das er selbst geschrieben hat: "Halte aus, meine Seele, du bist ja russisch, und das Leiden ist dein Los. Dein einziger Ausweg, ein schmaler Pfad nur: Geduld, wie Gott sie uns lehrt ..."

In den zurückliegenden 17 Jahren hatte Sergej Belogorodzew viel Zeit für seine Musik: 6.220 Tage Zeit. So lange sitzt er schon in diesem Lager. Zusammen mit 1.500 anderen Häftlingen. Die "Kolonie 33" gehört zu einem System des Strafvollzugs, das aus 28 Anstalten besteht u