Eine Anzeige im "Wall Street Journal"

US-Friedensbewegung Phyllis Bennis, Sprecherin der amerikanischen US-Friedensbewegung, über die Kraftprobe zweier Supermächte und eine minimale Chance, den Krieg noch zu stoppen
Exklusiv für Abonnent:innen

Phyllis Bennis, die mit dem Bündnis Vereint für Frieden und Gerechtigkeit 120 Organisationen und Gruppen vertritt, engagierte sich bereits gegen den Vietnamkrieg. In den USA ist sie als renommierte Expertin für den Irak, den Nahen Osten und die Vereinten Nationen bekannt und arbeitet am Institute for Policy Studies, einem linksliberalen Think Tank in Washington. Sie bereiste mehrfach den Irak, um die Auswirkungen der Sanktionen zu untersuchen.

FREITAG: Kann der Krieg gegen den Irak noch gestoppt werden?
PHYLLIS BENNIS: Wir haben eine kleine Chance - ich bin optimistischer als noch vor einem Monat. In den Zentren der Macht wird inzwischen anerkannt, dass die öffentliche Meinung eine Kraft ist, die nicht ignoriert werden kann. Nach den Demonstrationen am 15. Februar mit elf