Eine Art Erziehungsdiktatur

»PROTEKTORAT« KOSOVO Für alle Beteiligten die bessere - nicht die beste Lösung
Exklusiv für Abonnent:innen

Gestern war es noch ein Unwort, heute ist es schon fast ein Patentrezept. Wer immer in Südosteuropa zur Zeit einen zukunftsfähigen Vorschlag machen will, empfiehlt, ein »Protektorat« zu errichten. Aufgekommen ist der Gedanke schon zu Beginn des Jahrzehnts, als das altertümliche Wort noch schwache Erinnerungen an die Ionischen Inseln und den Freistaat Krakau (nach 1815 ein russisch-österreichisches Protektorat) wachrief. 1990/91 war es der kroatische Philosoph (und Freitag-Autor) Zarko Puhovski, der - noch vor dem Kriegsausbruch in Jugoslawien - ein Protektorat über die Nachbarrepublik Bosnien-Herzegowina verlangte. Heute - nach wahrscheinlich 200.000 Toten - ist es da, auch wenn man es nicht offen so nennen mag. Der Hohe Repräsentant in Sarajewo regi