Energiekrise und Inflation: Warum die deutsche Regierung so zögerlich ist

Alles Kalkül? „Das Prinzip Hoffnung“: SPD, Grüne und FDP haben sich lange gewehrt, etwas Wirksames gegen die Folgen der Energiepreissteigerung zu tun. Warum? Andere europäische Staaten sind da schon viel weiter
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 39/2022
Werden die Tage kürzer, steigt der Strom- und Gasverbrauch: Vielen Menschen macht das gerade große Angst
Werden die Tage kürzer, steigt der Strom- und Gasverbrauch: Vielen Menschen macht das gerade große Angst

Foto: Sean Gallup/Getty Images

Marcel Fratzscher hat eine treffende Beschreibung gefunden für die bisherige Krisenpolitik der Koalition: Es regiere das „Prinzip Hoffnung“, so der Präsident des Deutschen Instituts für Wirtschaftsforschung (DIW) anlässlich des dritten Entlastungspakets. Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck (Grüne) gab diesem „Prinzip Hoffnung“ bald darauf ein Gesicht, in Lubmin erklärte er mit zerzauster Denkermiene: Es gäbe durchaus eine Chance, gut durch den Winter zu kommen: wenn alle Gas wie Strom sparten und dann noch das Wetter mitspiele.

Während in anderen EU-Staaten entschlossene Maßnahmen gegen die Energiekostenkrise längst Realität sind (lesen Sie die Texte unten), ist ein wachsender Teil der Bevölkerung in Deu

%sparen