Erfolg den Hütten

1982 Vor 30 Jahren begann der Konflikt um die Hamburger Hafenstraße, der eine ganze Stadt polarisierte. Am Ende musste der Senat den Besetzern die umkämpften Häuser überlassen
Exklusiv für Abonnent:innen

Als sie sehen, wie die weißen Steine in die Höhe wachsen, beginnen die ersten Passanten zu klatschen. „Gut gemacht“, ruft einer. „Schmeißt besser gleich eine Bombe rein“, findet ein anderer. Die städtische Siedlungs-Aktiengesellschaft (Saga), deren Zentrale da im Frühjahr 1982 von einigen Punks zugemauert wird, ist nicht beliebt in Hamburg. Viele alte Häuser hat sie abreißen lassen und durch Neubauten ersetzt, die mit „gesichtslos“ noch wohlwollend beschrieben sind. Die Zeiten, in denen es sich in solchen Wohnungen wenigstens günstig leben ließ, sind in den frühen achtziger Jahren lange vorbei. Wegen „horrender Mieterhöhungen“ suchen 80 Anrufer pro Tag Hilfe, berichtet der Hamburger Miete