»Es geht nicht darum, wer wen besiegt«

Harald Ringstorff (SPD), Ministerpräsident des Landes Mecklenburg-Vorpommern, über 100 rot-rote Tage in Schwerin
Exklusiv für Abonnent:innen

FREITAG: Ihre Regierung hat am 11. Februar die 100-Tage-Marke erreicht. Dem Augenschein nach fallen die Urteile über die rot-rote Koalition in Schwerin besser aus als für die rot-grüne in Bonn. Was macht Harald Ringstorff anders als Gerhard Schröder?

HARALD RINGSTORFF: Wir haben uns nicht so unter Zeitdruck gesetzt. Ich glaube, die neue Bundesregierung wollte in den ersten 100 Tagen zuviel. Gleich zu Beginn habe ich meinen Ministern gesagt, daß wir eine solide Arbeit abliefern müssen und es daher auch nicht problematisch ist, wenn einiges erst nach 150 Tagen kommt oder noch später. Trotzdem denke ich, wir haben etliche wichtige Zeichen setzen und den Vorwurf aus der Welt schaffen können, eine rot-rote Regierung würde so tun, als ob sie einen Duka