Es geht um was!

Bundestagswahl 2017 Ob vergessene Care-Berufe oder dieselverpesteter Diskurs: vor der Wahl diskutiert das Land an den Nöten der Republik vorbei. Der "Freitag"-Wahl-TÜV findet die Leerstellen
Es geht um was!

Stell´ Dir vor, es ist Bundestagswahl – aber die Parteien kümmern sich gar nicht um das, was für Bürger und Menschen wirklich wichtig ist. Die Entlohnung für Hebammen oder Krankenschwestern reicht kaum zum Existieren. Wohnungen sind vielerorts nicht mehr bezahlbar. Bienen sterben aus, Kids surfen schutzlos im Internet, Kommunen gehen pleite, und die großen Parteien juckt's nicht.

"der Freitag"-Wahl-TÜV will sich damit nicht zufrieden geben. Denn es geht bei dieser Wahl um was. Daher nennen wir unsere Serie zur Bundestagswahl: "Es geht um was! Was die Parteien nicht anpacken".

Unsere Autoren analysieren, welche Themen im Wahlkampf vernachlässigt oder ausgespart werden. Wir schauen in und hinter die Parteiprogramme – und setzen die Schwerpunkte, die wir wichtig finden – und die, die Sie wichtig finden.

Sie können unsere Wahlserie mitgestalten.

Unsere Wahlserie beginnt am 31. August in der Printausgabe. Sie können sie vorher online und per Telefon mitgestalten. Mit Ihren Fragen, Fingerzeigen, Fokussierungen. Dazu schauen Sie auf die geplanten Themen, die Sie hier unten entdecken. Oder machen Sie uns ganz eigene Vorschläge, die wir übersehen haben. Sie können dies per E-Mail tun. Oder auch, indem Sie die Kolleginnen und Kollegen anrufen – und direkt mit Ihnen sprechen. Wir haben Mailadressen und Sprechzeiten eingerichtet. Sie erreichen zum Beispiel Christian Füller, den Chefredakteur des Freitag, via esgehtumwas@freitag.de. Oder telefonisch immer donnerstags zwischen 8 und 9 Uhr morgens. Die Nummer lautet 030-250087-231.

Wir wollen von Ihnen wissen, welche Aspekte sie vermissen. Sagen Sie es uns, es geht um was!

Steuern

Foto: Christina Sabrowsky/dpa

Der Graben zwischen Arm und Reich in Deutschland ist erschreckend tief: Die 85 Milliardäre Deutschlands haben insgesamt soviel Geld wie die ärmere Hälfte der Bevölkerung. Eine Vermögenssteuer könnte Abhilfe schaffen, hat aber nicht nur in der Politik erbitterte Gegner. Unser Wirtschaftsredakteur Sebastian Puschner greift dieses Thema auf. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben – melden Sie sich bei ihm. Mailen Sie an steuer@freitag.de. Oder rufen Sie ihn an, unter der "Es-geht-um-was!"-Nummer 030 250087 231. Ab 22. August immer dienstags von 14 bis 15 Uhr.

Mobilität der Zukunft

Foto: Marcus Brandt/dpa

Der Abgasskandal lässt die Politik erfinderisch werden. Über Nacht sollen saubere Diesel geupdated werden - also Verbrennungsmotoren die Luft weiter verpesten. Stattdessen sollten wir über die Mobilität der Zukunft nachdenken. Doch die hat nicht nur mit Akkus und E-Mobilen zu tun, sondern auch mit Vernetzung. Statt dem E-Auto für jedermann braucht es die vernetzte Mobilität in der sich alle alles teilen – von der U-Bahn bis zum Fahrrad.


Unser Online- und Stadtpolitik-Redakteur Benjamin Knödler greift das Thema Mobilität auf. Wenn Sie Fragen oder Anregungen haben – melden Sie sich bei ihm. Mailen Sie an imobility@freitag.de. Oder rufen Sie ihn an, unter der "Es-geht-um-was!"-Nummer 030 250087 231. Immer dienstags von 15 bis 16 Uhr.

Was interessiert Sie?

Foto: Thomas Meyer/OSTKREUZ

Videoüberwachung, zu wenig Platz für Urban Gardening oder horrende Museumspreise für Kinder und Rentner? Welche Themen haben wir vergessen, die Ihnen wichtig sind? Teilen Sie uns ihre Ideen mit unter esgehtumwas@freitag.de. Oder rufen Sie unseren Chefredakteur Christian Füller an. Unter der "Es-geht-um-was!"-Nummer 030 250087 231, donnerstags von 8 bis 9 Uhr.

Folgende Themen sind in der Wahlserie geplant. Stellen Sie eigene dazu.

Helferinnen in Not: die Schandlöhne in den Care-Berufen >>> pflege@freitag.de

Biene Maya – das Ende einer Hochkultur >>> bienen@freitag.de

E&I-Mobility: Wie wir uns morgen bewegen >>> imobility@freitag.de

Interventionen und kein Ende? Auf der Suche nach einem neuen Ordnungssystem >>> ausland@freitag.de

(A)sozialer Wohnungsbau – kein Zimmer frei >>> sozialbau@freitag.de

Vermögen ohne Steuer: Rettet die Mutter aller Steuern >>> steuer@freitag.de

Kommune allein zuhaus: Gemeinden gehen pleite >>> gemeinde@freitag.de

Papi, wer chattet da mit mir? Schutzlücken im Internet >>> saferchatten@freitag.de

Fleischfressende Menschen: Wie der Mensch den Planeten kannibalisiert

14:27 10.08.2017
Geschrieben von

Kommentarfunktion deaktiviert

Die Kommentarfunktion wurde für diesen Beitrag deaktiviert. Deshalb können Sie das Eingabefeld für Kommentare nicht sehen.

Kommentare