Exit und Exodus

ISRAEL/PALÄSTINA Der Korridor zwischen Gaza-Streifen und West jordanland wird längst nicht von allen Palästinensern geschätzt
Exklusiv für Abonnent:innen

Abdallah Aqeel ist sauer. Fünf Stunden brauchte er, um die knapp 100 Kilometer von Ramallah nach Gaza zurückzulegen. Er wollte Freunde besuchen, einen Tee mit ihnen trinken und "nur einmal sehen", wie es im Gazastreifen aussieht. Jetzt steht er am Checkpoint Erez und wartet auf die Abfertigung für den Bus, der die sogenannte sichere Passage zurück nach Tarkumie fährt, dem Kontrollpunkt im Süden des Westjordanlands.

"Das ist kein Leben hier", sagt er traurig. "Erst sperren sie die Leute in einen Käfig und dann geben sie ihnen noch nicht einmal genug zu essen." Eigentlich wollte Abdallah länger bleiben, aber dann entschied er sich doch, am gleichen Tag wieder nach Hause zu fahren.

Die erste Station für die Reise durch den Korridor, der seit mehr als