Geschwärztes Gedächtnis

USA, CIA, CHILE Clinton predigt tauben Ohren etwas von Vergangenheitsbewältigung
Exklusiv für Abonnent:innen

Um seinem politischen Erbe mehr Gewicht und Glanz zu geben, möchte Präsident Clinton, bevor er das Weiße Haus verlässt, bestimmte Projekte erledigen. Ganz oben auf der Last-Minute-Liste steht das sogenannte Chile Declassification Project - ein Stück Vergangenheitsbewältigung, das 1999 im Zuge der Vorgänge um Pinochet begann. Damals erließ das Weiße Haus eine Direktive an die Geheimdienste, Dokumente frei zu geben, die ein Licht auf Menschenrechtsverletzungen, Terrorismus und andere Akte politischer Gewalt in Chile werfen.

In den Geschichtsbüchern der Nation soll es einmal heißen: »Unter der Regierung Clinton wurde unsere Verwicklung in den Sturz des Sozialisten Allende 1973 offen gelegt. In der Ära Clinton wurde der kooperativ