Heißes Lüftchen

Bundestagswahl Sechs Parteien mit Chancen auf den Bundestag und knapp zwölf Seiten. Die Kultur wird in den Wahlprogrammen stiefmütterlich behandelt. Doch worum geht es bei dem wenigen?
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 35/2017

CDU – Dichter und Denker

Staatstragend schreiben CDU/CSU natürlich ein Regierungsprogramm. Trotz häufigen Streits zwischen Alphaweibchen und -männchen will die Union Leitwolf bleiben. Die entsprechende Leitkultur, mit der Thomas de Maizière schon im April Wahlkampf und Sommerloch einläutete, findet sich auf den knapp zwei Seiten zu „Kultur und Medien“ aber nicht. Stattdessen die „Kulturnation“: Dass das einmal Mangel an Zusammenhalt, vulgo die nach Helmuth Plessner „verspätete Nation“ meinte, wird nicht mitgedacht sein. Die Parallelsemantik „Dichter und Denker“ – beim Innenminister großmäulig zentral – findet sich im Prahlen mit massenweise Geschriebenem und Gelesenem, Opern, Theatern.

E