Himmel

Kehrseite 3 Einmal erzählte mir jemand Folgendes: O2, hat heute einer in der Schule gesagt, soll die echte Zahl des Tieres sein. Ein anderer hat gesagt, nicht ...

Einmal erzählte mir jemand Folgendes: O2, hat heute einer in der Schule gesagt, soll die echte Zahl des Tieres sein. Ein anderer hat gesagt, nicht das Telefonieren mit Handys ist wirklich schädlich, sondern das Telefon, während sich die Verbindung aufbaut, schon ans Ohr zu halten. Jetzt, wo ich das weiß, habe ich Angst, dass ich bald sterbe. Unkontrolliertes Zucken der Muskeln am Oberschenkel, Herzrasen, Haarausfall, Zahnfleischrückgang, Unkonzentriertheit, Müdigkeit. Alles deutet darauf hin. Mein Handy zeigt auch komischerweise auf dem Display gar nicht an, wann die Verbindung steht. Aber es macht ein Geräusch währenddessen. Das hört man aber nur, wenn man es ans Ohr hält. Die wollen mich umbringen.

Außerdem habe ich vielleicht Aids. Nicht vom Sex. Ich bin noch Jungfrau. Aber weiß mans?

Ich lass mich aber nicht testen. Es will sowieso kein Mädchen aus der Klasse mit mir schlafen. Nicht mal Anne und die ist, glaube ich, ein bisschen geistig behindert.

Ich habe nur einen Freund, aber den halten alle für einen noch größeren Idioten als mich. Deshalb ist es okay für ihn, wenn ich ihn in der Schule verprügle und wir uns nachmittags zum Playstation Spielen treffen.

Die Strahlen, die der Fernseher abgibt, schaden meiner Netzhaut. Manchmal spüre ich, wie sie anfängt sich abzulösen.

Neulich im Biounterricht zog unsere Lehrerin einen Stapel Organspenderausweise aus ihrem Jutebeutel. Alle haben sofort angefangen, sich anzuschreien. Die Todkranken würden lieber verrecken, als sich unsere verschissenen Organe in ihre Körper pflanzen zu lassen. Nur ich und der Idiot haben einen ausgefüllt. Ich, weil ich es witzig fand, dass irgendjemand irgendwann mein Herz eingepflanzt bekommt, denkt, er ist gerettet, und dann wird er von meinem Handykrebs oder Affenaids aufgefressen. Ich bin Terrorist. Leber, Herz, Nieren, Darm, meine Organe sind scharfe Zeitbomben. Geschieht denen recht. Ich finde es eine ekelhafte Idee, sich fremde Organe einpflanzen zu lassen. Das ist wie mit Zuchtschweinen, denen die eigene Nachgeburt ins Futter gerührt wird und die Knochen von den Eltern. Man spendet auch seine Netzhaut. Die können sie mir dann ja direkt vom Auge schütteln.

Der Idiot hat auch einen Ausweis ausgefüllt, weil er sonst Prügel von mit bezogen hätte. So haben die Türkenkinder uns beide zusammengeschlagen. Ich hab mir einen Schneidezahn abgebrochen. Aber das macht nichts. Nach aller Voraussicht mach ich es sowieso nicht mehr lange. Außerdem sagt Frau Neugeboren, unsere Religionslehrerin, dass man solche Sachen wie Zähne sowieso nicht mit rübernehmen kann, wenn man stirbt. Und jeder, der es bis nach dort oben schafft, soll so schön werden wie seine Seele.


Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

00:00 01.10.2004

Ausgabe 37/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare