Ich-AG, Amen

Arbeitslosen-Gebet Höret, ihr Arbeitsentlassenen, Ausgestellten, Ausgestoßenen, ihr Freigesetzten, fasset Mut, denn euch ist verheißen die helle Freiheit eigener ...

Höret, ihr Arbeitsentlassenen, Ausgestellten, Ausgestoßenen, ihr Freigesetzten, fasset Mut, denn euch ist verheißen die helle Freiheit eigener Existenz. Nehmet freudig auf euch das Risiko der Unabhängigkeit, lasset zurück die löchrigen Maschen des sozialen Netzes. Besonders ihr, die ihr alt und fast schon gebrechlich seid. Damit eure künftige Schwäche und Krankheit euch selbst belaste und nicht private Firmen noch Gewinne.
Vertraut dem Glücksstern der Selbstständigkeit, der euch in Nischen stolpern lassen wird, welche zu entdecken den leistungsstarken Marketing-Abteilungen weltumspannender Firmen bislang noch nicht gegönnt war.
Opfert mit Hingabe auf dem freien Markt der freien Kräfte eure Arbeitskraft. Arbeitet zum Hungerlohn und bis zum Umfallen, verschuldet euch und eure Nachkommen bis ins vierte Glied.
Betet an die Götzen Leistung, Rücksichtslosigkeit und Egoismus, auf dass euch scharf-spitze Ellbogen wachsen und schwarze Bilanzen zuteil werden, in Ewigkeit, Amen!

Liebe Leserin, lieber Leser,

dieser Artikel ist für Sie kostenlos.
Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber auch in diesen Zeiten Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag hier abonnieren oder 3 Ausgaben gratis testen. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Ihre Freitag-Redaktion

00:00 09.08.2002

Ausgabe 42/2021

Hier finden Sie alle Inhalte der aktuellen Ausgabe

3 Ausgaben kostenlos lesen

Der Freitag ist eine Wochenzeitung, die für mutigen und unabhängigen Journalismus steht. Wir berichten über Politik, Kultur und Wirtschaft anders als die übrigen Medien. Überzeugen Sie sich selbst, und testen Sie den Freitag 3 Wochen kostenlos!

Kommentare