Immer engere Räume

KULTURTHEORIE Der amerikanische Literaturwissenschaftler Frederic Jameson über die Kulturalisierung der Welt und fehlende Orte für kritische Intellektuelle
Exklusiv für Abonnent:innen

Fredric Jameson (*1934) ist Direktor des Zentrums für Kritische Theorie an der Duke-University (USA) und weltweit einer der bekanntesten lebenden marxistischen Literaturwissenschaftler und Kulturtheoretiker. In den sechziger Jahren trat er mit einer Analyse von Jean-Paul Sartres Werk hervor. Danach folgte der Band "Marxism and Form". Zu seinen Standardwerken gehört auch der Band: "Postmodernism or The Logic of Late Capitalism". Jameson, dessen wissenschaftliches Werk von der Literatur über die Pop-Kultur bis hin zur Architektur reicht, gilt als einer der treibenden Kräfte bei der Umwandlung der kanonischen Literaturwissenschaft hin zu den Cultural Studies.

FREITAG: Worin sehen Sie die Aufgabe von Kulturwissenschaft heute?

FREDERIC JAMESON: Die Einzigartigkeit der gegenw