In eigener Sache

Tagebuch Aufruf zur Beteiligung

Zunächst einmal unseren Glückwunsch an Christoph Hein, der Anfang des Monats für den Journalisten-Preis der "Otto-Brenner-Stiftung" der IG Metall vorgeschlagen worden ist. Die Nominierung gilt seinem am 19. August im Freitag abgedruckten Artikel Vom unglücklichen Bewusstsein. Christoph Hein hatte sich darin mit den seinerzeit heftig debattierten Kindermorden in Brandenburg und den Reaktionen auf dieses Verbrechen beschäftigt. (Erinnert sei nur an die Auffassung des brandenburgischen Innenministers Schönbohm/CDU, der gemeint hatte, die Erziehung in der DDR sei mitverantwortlich, weil sie den Bürgern keine Werte vermittelt und Verwahrlosung ausgelöst habe.)

Gedankt sei des weiteren allen Leserinnen und Lesern, die bereits mit Mails und Briefen auf die vor 14 Tagen an dieser Stelle formulierte Frage reagiert haben, wie der Freitag als Ost-West-Zeitung künftig mit dem Ost-West-Thema umgehen sollte. Doch sei die Bitte hier wiederholt, schreiben Sie uns und nutzen Sie die Gelegenheit, mit der Ausgabe zum Freitag-Jubiläum am 11. November ein Podium zu haben, das mehr sein soll als unsere übliche Leserbrief-Seite 10.

Eine hoffentlich alles andere als ermüdende Lektüre dieser Ausgabe wünscht der Schlussredakteur

Lutz Herden

Dieser Artikel ist für Sie kostenlos. Unabhängiger und kritischer Journalismus braucht aber Unterstützung. Wir freuen uns daher, wenn Sie den Freitag abonnieren und dabei mithelfen, eine vielfältige Medienlandschaft zu erhalten. Dafür bedanken wir uns schon jetzt bei Ihnen!

Jetzt kostenlos testen

Was ist Ihre Meinung?
Diskutieren Sie mit.

Kommentare einblenden