Inumam Dom

Durch Marmorklippen & Seitengänge: über Steinmetzpfade & Baugerüste: durch alte Alter der Zeit & das nach´m Saufen ... Es schwindelt & saugt von ...

Durch Marmorklippen Seitengänge: über Steinmetzpfade Baugerüste: durch alte Alter der Zeit das nach´m Saufen ... Es schwindelt saugt von unten her, von tief unten ... Besser man bleibt an der Wandseite: bleibt weg von der niedrigen Brüstung staunt ... Innen durchs Mittelschiff, dort ist grad Trauung: "Boh, was musste wohl machen, um im Dom zu heiraten ...?!" - "Großzügige Spende, so um 50.000!"

Weiter: Micky als Dombildhauer kennt das in- auswendig, doch die Bauerntölpel, mit denen wir hier sind, schau´n sich alles ganz genau an - langweilig. Ich steh da, ungeduldig, und glotze in die Streben: dazwischen leuchtet grün die Hohenzollernbrücke in der Sonne - gutes Foto ... Auch der Soundtrack ist witzig: der Hochzeitsmarsch aus dem Inneren des Kirchenschiffs und vom Roncalliplatz hoch knallen die Skateboards beim Überspringen von Hindernissen beim schnellen Treppab ... Ein Chor Fussballfans lässt sich hören ...

Endlich geht´s vorwärts: durch Kammern, was sage ich: Gelände voller Schraubzwingen Stangen für die Gerüste: voller Bleirollen zum Decken des Dachs. Ein Adler schwingt die Flügel über dem Klohäuschen: auch er stammt aus einer anderen Zeit, ist heute unerwünscht musste weichen ... Die Einkerbungen im Chorumlauf sprechen die gleiche Sprache: 1938, 1939 mit Hakenkreuz: der gute Adolf Hitler ließ dies alles renovieren ...

Weiter, immer weiter: durch diese Stadt inmitten der Stadt - ob die einzelnen Parts Namen haben? Dom-Kleppenheim, Dom-Grindweiler? Wie dem auch sei, das Ganze ist höchst katholisch also beunruhigend - es ist klar, sie wollen deine Seele das ist ja nun zuviel verlangt.

Das vorläufige Ende der Reise ist der Vierungsturm, wo man hübsch picknicken könnte. Könnte: weil dafür hätte man vorher nicht saufen sollen, um nicht die ganze Zeit daran zu denken, mal so´n Seitensatz übers Geländer zu machen. Ganz unbehaglich wird mir da bei Bordeaux Geflügelleberpastete ... Dasselbe Programm wie Silvester 1999, als uns hier die Raketen um die Ohren flogen - wieder eine andere Zeit, mit einer anderen Frau: Wege, Lebenswege, die man so geht, gegangen ist.

Ich klammere mich fest an der jetzigen Dame meines Herzens mit schwitzigen Händen, bis ich denke - wozu das alles. Schnell steige ich die Treppe hinab: sitze allein im Schiffsleib auf Domstein schreibe diesen Text ... Ringsum knacken knarren die Wanten im Wind, von unten hebt ein Choral an mit Orgelunterstützung - das ist sehr beruhigend meine Seele, naja, vielleicht kriegen sie die doch.

00:00 04.07.2003
Aboanzeige Artikel Aboanzeige Artikel

Kommentare