„Die Altenrepublik“: Rentner:innen haben das Geld und die Macht. Und was haben wir Jungen?

Demographie Julia Schramm ist 37, Autorin und Mitglied der Linken. Für den „Freitag“ hat sie das Buch „Die Altenrepublik - Wie der demografische Wandel die Demokratie gefährdet“ von Stefan Schulz gelesen
Exklusiv für Abonnent:innen | Ausgabe 39/2022

Seit ich ungefähr 18 bin, gehe ich davon aus, dass ich keine Rente bekomme. Also keine Rente, die über die Miete, zwei Zimmer, und eine warme Mahlzeit am Tag hinausgeht. Schöne Kleidung, Freizeitspaß, Reisen, den Enkeln mal was zustecken: ein Traum so weit weg wie die Hoffnung, mit dem Verzicht auf Avocadotoast ein Eigenheim kaufen zu können.

Avocadotoast? In einer Feuilletondebatte 2020 meinten Babyboomer, uns Millennials belehren zu müssen. Nicht die allgemeine ungerechte Verteilung von Reichtum verhindere unseren Weg zum Eigenheim, sondern unser exzessives Ausgabenproblem. Wenn die Millenials nicht dauernd essen gehen würden, zum Beispiel teuren Avocadotoast, so der Vorwurf, wäre der Traum vom Eigentum weniger illusorisch. Die Avocado stand dabei s

%sparen