Kein Geld für Wohltaten

ISRAEL Netanyahu verspricht das Blaue vom Himmel, um die Wahlen zu gewinnen - doch die Kassen sind leer und die Wirtschaft stagniert
Exklusiv für Abonnent:innen

Wir werden den Gürtel locker lassen«, kündigte Israels Premierminister Benjamin Netanyahu vor kurzem großspurig an. Mit einer künftig fast doppelt so hohen Inflationsrate wie der bisher etwa dreiprozentigen will er die Ökonomie ankurbeln. Fünf Monate vor den Wahlen machen sich derart optimistische Töne sicher gut in den Ohren derer, die ihre Stimme für ihn abgeben sollen. Doch in so kurzer Zeit ist die Wirtschaft aus der Misere, in der sie steckt, nicht mehr herauszuholen. Schon gar nicht, wenn Jakob Frenkel, Chef der Bank Israel und damit derjenige, der letztlich die Inflationsrate festlegt, von einer solchen kurzfristigen und dramatischen Kurskorrektur nicht das geringste hält und deshalb auch nicht zulassen wird.

Bis Anfang der neunziger