Kein Heldenepos

BERLINALE Marcel Zwingli und Sabine Gisiger zu ihrem Film "Do it", der auch auf der Berlinale lebhafte Diskussionen auslöste
Exklusiv für Abonnent:innen

"Do It" rollt ein Stück Geschichte des linksradikalen Widerstands in der Schweiz der siebziger Jahre neu auf. Zu Beginn hört man Marcel Zwingli erzählen, während Super8-Bilder ein paar hübsche Jugendliche mit Langhaar und Schlaghosen zeigen. Zwingli und seine Freunde wollten damals die Welt vom dumpfen Materialismus befreien. Während er selbst die explosive Kraft der bewusstseinserweiternden Drogen entdeckte, hätten seine Freunde zu den eher konventionelleren Revolutions-Methoden gegriffen - wir sehen die Langhaarigen mit Schießgeräten in der Hand. "Sie fanden mich bescheuert und ich sie" - und so trennten sich ihre Wege. Für den Film besucht Zwingli seine Jugendfreunde und lässt sie erzählen, wie es dazu kam, dass sie mit Waffeng